Hernández, Coman & Pavard starten mit Remis in die WM-Quali

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Ärgerlicher Start für Lucas Hernández, Benjamin Pavard und Kingsley Coman in die Qualifikation für die WM 2022 in Katar. Trotz guter Leistung musste sich das Bayern-Trio am Mittwochabend mit der französischen Nationalmannschaft mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen die Ukraine zufriedengeben. Dabei standen alle Münchner in der Startformation, lediglich Coman wurde in der 64. Minute ausgewechselt.

FCB-Trio offensiv aktiv

Die Außenverteidiger Pavard und Hernández schalteten sich immer wieder nach vorne ein. Auch Coman setzte gegen die Ukraine zahlreiche offensive Akzente.

Die drei Münchner waren an nahezu jeder Offensiv-Aktion des Weltmeisters beteiligt, der stark in die Partie startete. Die Équipe Tricolore war im Stade de France drückend überlegen und ging hochverdient durch Antoine Griezmann (19. Minute) in Führung. Doch die Ukraine kämpfte sich ins Spiel zurück und nutze eine der wenigen Chancen durch das Eigentor von Presnel Kimpembe (57.) zum Ausgleich. Die Franzosen wurden dafür bestraft, dass sie die Partie nicht schon im ersten Durchgang entschieden hatten. Weiter geht es für Hernández & Co. am Mittwoch, 31. März (20:45 Uhr), in Sarajevo mit dem zweiten Quali-Spiel gegen Bosnien-Herzegowina.

Am Donnerstag startet auch Deutschland in die WM-Quali - angeführt von Kapitän Manuel Neuer: