Flick: „Ein ungefährdeter und mehr als verdienter Sieg“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Dank eines starken Auftritts durfte der FC Bayern am Samstag einen hochverdienten 3:1-Auswärtserfolg bei Werder Bremen feiern. „Wir haben das, was wir uns vorgenommen haben, eine gute Positionierung auf dem Platz zu haben und den Gegner unter Druck zu setzen, umgesetzt", erklärte FCB-Trainer Hansi Flick. Welche Mitglieder des Trainerstabs einen entscheidenden Beitrag zum wichtigen 1:0 leisteten, lest ihr in den Stimmen zum Spiel.

Die Stimmen zum Spiel gegen Bremen

Hansi Flick:„Es war ein ungefährdeter und mehr als verdienter Sieg, der höher hätte ausfallen können. Wir haben das, was wir uns vorgenommen haben, eine gute Positionierung auf dem Platz zu haben und den Gegner unter Druck zu setzen, umgesetzt. Mich freut es besonders, dass wir durch ein Eckball-Tor in Führung gegangen sind, da haben sich Toni Tapalović und Miro Klose etwas einfallen lassen. Da auch nochmal Dank und Kompliment an die Arbeit. Natürlich hat mich das Gegentor geärgert. Aber unsere Viererkette und die Mannschaft im gesamten Defensivverbund hat es sehr gut gemacht, wir haben kaum Chancen zugelassen. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, Kompliment an die Mannschaft."

Thomas Müller:„Wir hatten die Aufgabe, hier zu gewinnen, das haben wir geschafft. Das ist für uns eine weitere Etappe. Wir sind zufrieden, auch mit der Art und Weise, wie wir gewonnen haben. Natürlich müssen wir aber weiter dranbleiben. Mit der Beharrlichkeit und der Variabilität haben wir uns den Sieg heute verdient. Ab Minute zehn habe ich uns ein bisschen frischer gesehen. Dann waren wir aktiver. In der zweiten Hälfte hatten wir die Spielkontrolle und haben uns immer wieder gefährliche Aktionen herausgespielt. Wir hätten sicherlich mehr Tore schießen müssen. Dementsprechend geht der Sieg absolut in Ordnung, auch wenn wir hintenraus noch ein Gegentor zugelassen haben. Das konnten wir heute verkraften."

Leon Goretzka: „Es war ein überzeugender Auftritt. In Bremen ist es nicht einfach, da haben wir uns in den vergangenen Jahren schwergetan. Der Gegner stand sehr tief, da tut so ein Standard-Tor natürlich gut. Wir hatten eine gute Raumaufteilung in Ballbesitz, dadurch konnten wir die Konter sehr gut unterbinden, bis auf beim 3:1, das ärgert uns extrem, weil wir zu null spielen wollten."

Das sagt der Gegner

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): „Es war eine verdiente Niederlage gegen einen starken und sehr konzentrierten Gegner. Wir haben versucht, mutig hinten rauszuspielen gegen ganz starkes Pressing der Bayern. Das Gegentor nach einer Standardsituation ist natürlich sehr ärgerlich. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, es offener zu gestalten, da hatte Bayern dann eine Vielzahl von Chancen. Wir haben verdient verloren. Wir waren, was Mentalität angeht, nah an unserem Limit, sind aber an einem extrem guten Gegner gescheitert."

Kevin Möhwald (Werder Bremen): „Wir haben von hinten teilweise ganz gut rausgespielt. Bayern hat einen klasse Auftritt gezeigt, sich viele Möglichkeiten herausgespielt. Im Endeffekt hätten wir uns ein paar mehr Chancen rausspielen müssen. Die Räume waren durchaus da. Das müssen wir uns vorwerfen, aber insgesamt haben wir ein ordentliches Spiel gemacht. Die Bayern waren sehr stark heute."

Ömer Toprak (Werder Bremen): „Wenn man gegen Bayern gewinnen will, braucht man einen super Tag. Das war heute nicht so, es war ok. Bayern hat es sehr, sehr gut gemacht. Natürlich ist es bitter, dass wir durch einen Standard das 0:1 kassieren. Das spielt den Münchnern in die Karten. Sie haben uns laufen lassen, wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Dann steht es 2:0 und es wird sehr schwer."

Die wichtigsten Szenen des Spiels in unserem Spielbericht: