Flick: „Wie wir die Chancen herausgespielt haben, war herausragend“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach einem echten Rückschlag so zurückzukommen, das kann nicht jede Mannschaft! Beim 4:0-Erfolg gegen den VfB Stuttgart gerieten die Bayern durch einen Platzverweis von Alphonso Davies früh in Unterzahl -- und drehten dann erst richtig auf! „Nach der roten Karte haben wir richtig gut gespielt. Das hat uns wach gemacht", sagte Robert Lewandowski, der mit drei Treffern mitentscheidend für den klaren Heimerfolg war. „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen", zeigte sich Hansi Flick nach Abpfiff von der Leistung seiner Mannschaft erfreut.

Die Stimmen zum Spiel gegen Stuttgart

Hansi Flick:„Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Sie haben nach dem Platzverweis, der berechtigt war, in der Defensive gut gearbeitet, als Team die Räume sehr, sehr eng gemacht und es im Ballbesitz gerade in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht. Wie wir die Chancen herausgespielt haben, war einfach herausragend. Wir mussten heute die Abwehr umstellen und sind gegen einen Mann Überzahl hinten sehr kompakt gestanden. Wir haben die Null hinten gehalten und die drei Punkte geholt -- das war unser Ziel und damit ein gelungener Spieltag für uns."

Robert Lewandowski:„Wenn man auf dem Platz ist, muss man immer versuchen, alles zu geben für die Mannschaft. Heute haben wir das geschafft, was wir geplant haben. Nach der roten Karte haben wir richtig gut gespielt. Das hat uns wach gemacht. Davor haben wir nicht so perfekt gespielt. Danach war es eine Challenge für uns, Torchancen zu kreieren und Tore zu erzielen. Wir wollten nach dem ersten Tor weiter nach vorne spielen und versuchen, noch eins nachzulegen."

Serge Gnabry: „Es war natürlich im ersten Moment ein komisches Gefühl. Vor allem, wenn man noch so lange zu spielen hat. Aber danach lief es wie geschmiert. Ich glaube, die Stimmung heute beim Spiel und nach dem Spiel wird uns die nächsten Wochen tragen. Wir haben jetzt erstmal die Pause bei der Nationalmannschaft. Aber danach freuen wir uns auf das Spiel gegen Leipzig. Das Spiel heute gibt uns sehr viel Selbstvertrauen."

Das sagt der Gegner

Pellegrino Materazzo (Trainer VfB Stuttgart): „Wir sind gut ins Spiel gekommen, man kann sogar sagen, dass wir dominant waren. Wir haben gut Fußball gespielt und hätten kurz nach der roten Karte durch Sasa Kalajdzic in Führung gehen müssen. Danach ist mental etwas passiert. Entweder dass wir Druck hatten, gewinnen zu müssen oder wir dachten, dass wir jetzt weniger Druck haben. Wir haben Lehrgeld bezahlt in der ersten Hälfte und ich hoffe, dass wir das beim nächsten Mal besser machen."

Sven Mislintat (Sportdirektor VfB Stuttgart): „Wir waren den Bayern nicht gewachsen, weil Müller und Lewandowski mit einer brutalen Präzision und Qualität gespielt haben. Thomas hat das Defizit mit einem Mann weniger fast alleine aufgehoben. Wir haben heute Lehrgeld bezahlt. Mit jeder Chance haben die Bayern in der ersten Halbzeit getroffen. Sie haben uns heute wie ein Aufsteiger aussehen lassen."

Gregor Kobel (VfB Stuttgart):„Nach einer roten Karte möchte man höher anlaufen. Aber da haben heute die Abläufe nicht mehr gepasst. Jeder war verunsichert und die Abstimmung hat nicht mehr funktioniert. Bayern hat da einfach eine enorme Qualität und wenn man nicht am Mann ist, dann können sie sich durchsetzen. Es ist dann relativ schnell gegangen und wir haben drei Tore kassiert. So kam Verunsicherung rein."

Die wichtigsten Szenen des Spiels in unserem Spielbericht: