präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Die Stimmen zum Sieg in Freiburg

Scheuer: „Ganz großes Kompliment an meine Mannschaft!“

Increase font size Schriftgröße

„Ganz großes Kompliment an meine Mannschaft. Ich bin total stolz auf das Team“, freute sich Jens Scheuer nach dem klaren 5:1-Erfolg der FC Bayern Frauen beim SC Freiburg. Auch bei den Spielerinnen war die Laune nach dem 20. Pflichtspielsieg in Folge natürlich bestens. „Wir sind froh, dass wir die drei Punkte mitnehmen konnten“, so Klara Bühl, die gegen ihren Ex-Verein zwei Treffer zum Sieg beisteuerte.

Ohnehin richtete sich nach dem Erfolg im Breisgau der Blick bereits auf das anstehende Rückspiel im Achtelfinale der UEFA Women’s Champions League gegen BIIK Kazygurt am kommenden Mittwoch. „Wir wollen wieder gewohnt fokussiert ins Spiel gehen und dann auch zuhause gewinnen“, stellte Laura Benkarth klar.

Die Stimmen zum Spiel

Jens Scheuer: „Ganz großes Kompliment an meine Mannschaft! Ich bin total stolz auf das Team. Nach der strapaziösen Reise nach Kasachstan und wieder zurück mit den ganzen Rahmenbedingungen, kann man vor der heutigen Leistung nur den Hut ziehen. Ich denke, dass der Sieg auch in der Höhe verdient war. Das Gegentor ist natürlich ein kleiner Wehrmutstropfen, aber das darf man jetzt nicht zu sehr gewichten, weil die positive Leistung überwiegt – das macht mich einfach glücklich.“

Klara Bühl: „Wir sind froh, dass wir die drei Punkte mitnehmen konnten. Nach der langen Reise wussten wir, dass es ein schweres Spiel wird. Aber heute haben wir unsere ganzen Kräfte gebündelt und fahren jetzt mit drei Zählern nach Hause. Natürlich war ich gegen meinen alten Verein ein bisschen nervöser als sonst, aber im Spiel legt sich das schnell und dann hat es mit zwei Treffern auch ganz gut geklappt.“

Laura Benkarth: „Wir haben es insgesamt gut gemacht. Kompliment an die gesamte Mannschaft. Nach der langen Reise und den ganzen Bedingungen hier so ein Spiel abzuliefern, das ist wirklich richtig stark. Das frühe Tor hat uns wie immer sehr in die Karten gespielt, weil das ein Stück weit Selbstvertrauen gibt. Jetzt gilt es den Blick nach vorne auf das Achtelfinal-Rückspiel gegen Kazygurt zu richten. Die Ausgangssituation ist zwar komfortabel, aber darauf wollen wir uns nicht ausruhen. Wir wollen wieder gewohnt fokussiert ins Spiel gehen und dann auch zuhause gewinnen.“

Lea Schüller: „Wir können sehr zufrieden mit dem Spiel sein. Nach so einer schweren Reise war das eine sehr zufriedenstellende Leistung, die wir heute gezeigt haben. Unser Plan das Spiel von Beginn an zu dominieren ist voll aufgegangen.“

Das Auswärtsspiel im Breisgau im Spielbericht zum Nachlesen! 👇

Weitere Inhalte