präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Zahlen und Fakten

5 Mutmacher vor dem CL-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain

Increase font size Schriftgröße

Die Einschätzungen der Bayern nach der unglücklichen 2:3-Hinspielniederlage am Mittwoch waren eindeutig: „Es ist noch nicht vorbei. In einer Woche haben wir die Chance, es wieder geradezurücken“, erklärte etwa Eric Maxim Choupo-Moting. „Wir haben eine starke Mentalität und werden das nächste Woche drehen“, pflichtete Alphonso Davies voller Zuversicht bei. Und tatsächlich ist die Aufgabe für den Titelverteidiger im Rückspiel schwer, aber bei weitem nicht unmöglich. fcbayern.com hat Zahlen und Fakten zusammengestellt, die Hoffnung auf das Weiterkommen machen.

1. Die Bayern wissen, was zu tun ist

Vor fast auf den Tag genau sechs Jahren machten die Bayern mit einem 6:1 gegen den FC Porto letztmals eine Hinspielniederlage im Europapokal wett.

Schon drei Mal erreichten die Bayern in der Champions-League-K.o.-Phase trotz einer Hinspiel-Niederlage noch die nächste Runde. 2015 gelang dies gegen den FC Porto im Viertelfinale (1:3 auswärts, 6:1 in der Allianz Arena). Dazu drehte der FCB 2012 im Achtelfinale gegen den FC Basel eine 0:1-Auswärtsniederlage mit einem fulminanten 7:0-Heimerfolg und 2007 ebenfalls im Achtelfinale gegen Real Madrid eine 2:3-Auswärtsniederlage mit dem 2:1-Erfolg im Rückspiel aufgrund der Auswärtstorregel.

2. Paris hat ein Trauma in Sachen Aufholjagden

Die wohl spektakulärste Aufholjagd in der Champions-League-Geschichte musste PSG am eigenen Leib erfahren, als die Franzosen 2017 im Achtelfinale trotz eines 4:0-Heimsieges gegen den FC Barcelona nach einem 1:6 im Rückspiel dennoch die Segel streichen mussten. Es war einer von drei Fällen, in denen PSG trotz eines Hinspielsieges noch ausschied: Dazu passierte dies 2019 im Achtelfinale gegen Manchester United (2:0 auswärts, 1:3 zuhause) und 2014 gegen Chelsea (3:1 zuhause, 0:2 auswärts).

3. Bayern ist auswärts eine Macht

Mitte Februar stellten die Bayern mit dem 4:1-Sieg in Rom einen Champions-League-Rekord auf. Jamal Musiala und Leroy Sané waren unter den Torschützen.

Auswärts sind die Bayern in der Königsklasse eine Macht! Mit dem 17. Champions-League-Gastspiel in Folge ohne Niederlage (13 Siege, vier Remis) stellten die Münchner beim 4:1 in Rom erst vor Kurzem einen neuen Rekord auf. Zudem holte der FCB in fünf der jüngsten acht Auswärtsspiele in diesem Wettbewerb ein Ergebnis, das zum Weiterkommen reichen würde. Einmal hätte es zudem immerhin für die Verlängerung gereicht.

4. Paris ist 2020/21 zuhause anfällig

PSG musste dagegen in der laufenden Spielzeit wettbewerbsübergreifend schon sechs Heimniederlagen hinnehmen. Das sind jetzt schon doppelt so viele wie in der gesamten Vorsaison (drei).

5. Hinspiel ein statistischer Ausreißer

Glaubt man den Statistikern, hätte das Hinspiel nach ‚Expected Goals‘ – also der anhand der Chancenqualität im Spiel errechneten Tore – 3,79 zu 1,35 enden müssen. Sollten die Bayern also an ihre starke Leistung anknüpfen können, und im Rückspiel alles mit „rechten Dingen“ zugehen, wäre das Team von Hansi Flick nach dieser Zahlenspielerei mit einem 4:1-Sieg in Paris weiter.

Hier gibt es noch einmal alle Tore aus dem Hinspiel in 60 Sekunden:

Weitere Inhalte