präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Spiel in Mainz

Müller: „Waren immer eine halbe Sekunde langsamer als sonst“

Increase font size Schriftgröße

Der FC Bayern musste sich am Samstag im Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 mit 1:2 (0:2) geschlagen geben. Damit verpassten die Münchner die erste Möglichkeit für die vorzeitige Titelentscheidung in der Bundesliga. „Wir haben uns viel mehr vorgenommen. Gerade was in der ersten Halbzeit passiert ist, war zu wenig von uns“, sagte Kapitän Manuel Neuer im Anschluss. „In der ersten Halbzeit waren wir nicht so auf dem Platz, wie wir uns das vorgenommen haben. In der zweiten Hälfte war es besser. Aber wir waren nicht durchschlagskräftig“, analysierte Hansi Flickfcbayern.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Stimmen zum Spiel in Mainz

Hansi Flick: „Es ist schade, dass wir heute nicht den Schritt gehen konnten. Mainz hat das sehr gut gemacht, aggressiv verteidigt und stand kompakt. Wir hatten kaum eine Torchance, sie haben ihr Tor herausragend verteidigt. In der ersten Halbzeit waren wir nicht so auf dem Platz, wie wir uns das vorgenommen haben. In der zweiten Hälfte war es besser. Aber wir waren nicht durchschlagskräftig. Wir müssen das Spiel abhaken. Die Mannschaft hat sehr viele Minuten und Spiele in den Beinen. Heute hat sie auf dem Platz nicht so gewirkt, wie wir es kennen. Es hat etwas langsamer ausgesehen, wir konnten nicht mit der Intensität agieren wie sonst. Wir haben noch drei Spiele und brauchen einen Sieg. Ich gehe davon aus, dass wir den holen.“

Manuel Neuer: „Wir haben uns viel mehr vorgenommen. Gerade was in der ersten Halbzeit passiert ist, war zu wenig von uns. So kannst du dieses Spiel nicht angehen und gewinnen. Es ist klar, dass die Mainzer richtig heiß sind. Sie spielen gegen den Abstieg und wollen die Punkte. Deshalb war es für uns schwer. Wir haben uns zu wenig Möglichkeiten herausgespielt und wurden bei unseren Fehlern bestraft. Die Körpersprache und das Engagement von uns, den Ball haben zu wollen und von hinten herauszuspielen, waren zu wenig.“

Thomas Müller: „Unsere An- und Mitnahmen des Balls waren immer eine halbe Sekunde langsamer als sonst. Das macht dir die Räume zu. Mainz hat es dann leidenschaftlich wegverteidigt, zwischenzeitlich war es auch immer wieder hitzig. Wir haben es versucht, aber am Ende haben wir es nicht verdient, hier einen Punkt mitzunehmen.“

Das sagt der Gegner

Bo Svensson (Trainer Mainz 05): „Um gegen Bayern erfolgreich zu sein, braucht man viele Komponenten. Der Plan muss funktionieren, dazu ist eine Top-Leistung von Einzelspielern und des Teams nötig. Das haben wir alles auf den Platz gebracht. Die erste Halbzeit war sehr, sehr gut. Nicht nur aufgrund unserer Chancen. Wir alle wissen, welche Qualität bei Bayern vorne auf dem Platz steht und wir haben nicht viel zugelassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwar wenig Entlastung, aber die Art und Weise über die 90 Minuten war sehr beeindruckend. Ich bin stolz, Trainer der Mannschaft zu sein.“

Martin Schmidt (Sportdirektor, Mainz 05): „Es war eine gute erste Halbzeit, sowohl spielerisch als auch kämpferisch mit vielen Torchancen. In der zweiten Hälfte war es eine solide Defensivarbeit und unbändiger Wille, es schaffen zu wollen, nämlich sich gegen Bayern in die Geschichtsbücher einzutragen. Siege gegen Bayern sind nie erwartbar, daher sind sie schon mit am schönsten.“

Robin Zentner (Torhüter, Mainz 05): „Wir sind von Anfang an mit einer sehr guten Einstellung ins Spiel gegangen, haben uns reingehauen in jeden Zweikampf und mutig gespielt. So konnten wir uns in der ersten Halbzeit viele Torchancen erspielen. In der zweiten Hälfte haben wir das brutal wegverteidigt und wenig zugelassen über das gesamte Spiel. Es waren wichtige und verdiente drei Punkte. Wir müssen weiterarbeiten und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sichern.“

Die wichtigsten Szenen der Partie in unserem Spielbericht:

Weitere Inhalte