„Das macht Lewandowski zu meinem Lieblingsstürmer“ – Best of Q&A mit Malik Tillman

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Malik Tillman ist eines der Offensivtalente beim FC Bayern München. Nach seiner schweren Kreuzbandverletzung bereitet sich der 1,87-Meter große Amateure-Spieler derzeit mit vollem Einsatz auf die kommende Spielzeit vor. Der gebürtige Nürnberger, der bereits erste Erfahrungen im Profitraining sammeln durfte, spricht im Q&A, welches auf dem Instagram-Kanal des FC Bayern Campus zu sehen ist, über...

... seinen Weg zum FC Bayern und die Stadt München

„Ich gehe mittlerweile in mein sechstes Jahr beim FC Bayern. Damals habe ich zusammen mit meinem Bruder Timothy ein Angebot aus München bekommen. Wir wollten unbedingt die Chance ergreifen und das Beste daraus machen. Bei Bayern München spielen zu dürfen, ist jedes Mal aufs Neue etwas Besonderes. Es ist eine Ehre, für einen der größten Vereine der Welt auflaufen zu dürfen und das Bayern-Trikot zu tragen. Neben dem FC Bayern gefällt mir auch die Stadt an sich gut. Speziell die Tatsache, dass München sehr vielseitig ist."

... über seine Stärken und Schwächen als Spieler

„Ich muss meinen linken Fuß noch etwas verbessern und könnte in vielen Situationen noch ehrgeiziger sein. Zu meinen Stärken würde ich mein Passspiel und meine Spielübersicht zählen und behaupten, dass ich einen guten Abschluss habe. Zudem bin ich als Spieler sehr flexibel einsetzbar. Wenn ich es mir aussuchen dürfte, spiele ich am liebsten als Spielmacher auf der 10er-Position. Klar, als Stürmer aufzulaufen ist auch schön, da kann man viele Tore schießen, aber das geht auch eine Position dahinter."

... über seine Vorbilder und Robert Lewandowski

„Mein Lieblingsstürmer ist neben Lukaku - er ist eine Maschine - auf jeden Fall Robert Lewandowski. Mir gefällt vor allem, dass er stets sehr hart an sich arbeitet. Man kann definitiv einiges von ihm in Sachen Ehrgeiz und Professionalität lernen. Er ist immer zu 100 Prozent bei der Sache und gibt in jedem Training sein Bestes. Allein, wenn man bei den Profis mittrainieren darf, kann man unheimlich viel lernen. Man sollte immer an seine eigenen Stärken glauben und Spaß am Fußball haben. Neben diesen sportlichen Vorbildern schaue ich auf jeden Fall auch immer auf das, was meine Mutter beziehungsweise mein Bruder sagt. Meine Familie ist mir allgemein sehr wichtig und ich verbringe viel Zeit mit ihr."

Von Profis wie Lewandowski kann Tillman an der Säbener Straße viel lernen.

... über Freizeit, Freunde und die Familie

„Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meinen Freunden und meiner Familie - oder auch mal gerne vor der Playstation. Mein Verhältnis zu meinem Bruder ist sehr gut. Wir tauschen uns regelmäßig über die unterschiedlichsten Themen aus und besuchen uns oft. Gerade, weil er genau das bereits erlebt hat, was ich derzeit durchlaufen darf, gibt er mir immer wieder wichtige Ratschläge fürs Leben und meinen sportlichen Werdegang."

Nicht nur Malik Tillman ist heiß auf die kommende Saison:


Diesen Artikel teilen