präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Neue Aufgabe

Danny Schwarz übernimmt Betreuung der Leihspieler

Increase font size Schriftgröße

Seit nunmehr neun Jahren arbeitet Danny Schwarz als Trainer im Nachwuchsbereich des FC Bayern. Zuletzt gehörte er zum Trainerteam der Amateure, doch nach dem Abstieg in die Regionalliga Bayern übernimmt der 46-jährige Fußballlehrer jetzt eine neue spannende Aufgabe. Schwarz wird sich zukünftig intensiv um diejenigen Talente kümmern, die zu anderen Vereinen ausgeliehen sind. Auch bei der Rückkehr der Leihspieler in den Trainingsbetrieb beim FC Bayern könnte Schwarz dann zur Seite stehen.

„Unser dreiköpfiges Trainer-Gespann in der zweiten Mannschaft war auf die 3. Liga ausgelegt. In der Regionalliga haben wir auch in den Jahren vor dem Aufstieg mit einem Trainer-Duo gearbeitet, da der Coaching-Aufwand insgesamt geringer ist“, erklärt Campus-Chef Jochen Sauer, warum Schwarz schnell zum Top-Kandidaten für die neue Stelle wurde: „Als Danny dann kürzlich auf uns zukam, dass er nach dem Abstieg für eine neue Herausforderung offen wäre, haben wir bei der Besetzung des Leihspieler-Betreuertrainer direkt an ihn gedacht.“

Wir haben mit Danny Schwarz über seine neue Position gesprochen.

Das Interview mit Schwarz

Danny, Du wirst einen neuen Posten am Campus antreten. Was genau wird Deine Aufgabe sein?
„Der FC Bayern wird wie schon in der Vorsaison auch in dieser Spielzeit einige Spieler an andere Vereine ausleihen. Aktuell sind es schon vier: Adrian Fein nach Fürth, Lukas Mai zu Werder Bremen, Sarpreet Singh zu Jahn Regensburg und Roman Reinelt zum SSV Ulm. Gut möglich, dass da noch weitere Akteure dazukommen. Um diese Spieler bestmöglich zu begleiten und zu betreuen, aber auch um einen steten Austausch zum Ausleihverein zu gewährleisten, wollte der FC Bayern dafür eine Art Betreuer-Trainer installieren. Ich werde also zukünftig regelmäßig Adri und Co. besuchen, mir Trainingseinheiten und Spiele von ihnen anschauen, aber auch mit den jeweiligen Trainern unserer Jungs einen intensiven Austausch pflegen. Wir wollen einfach immer auf dem Laufenden sein, was die Entwicklung dieser Spieler angeht.“

Immer im Blick: Schwarz wird die Leihspieler wie Sarpreet Singh betreuen.

Wie kam es zu dem internen Stellen-Wechsel?
„Das Trainer-Gespann bei den Amateuren mit Martín Demichelis, Stefan Buck und mir war eigentlich für die 3. Liga ausgelegt. In der zurückliegenden Vorbereitung auf die neue Saison in der Regionalliga Bayern habe ich mehr und mehr gespürt, dass ich gerne eine neue Aufgabe mit einer neuen Herausforderung annehmen würde. Jochen Sauer und Holger Seitz kamen dann mit der Idee auf mich zu, unsere ausgeliehenen Talente zu betreuen. In diese Stelle kann ich meine langjährige Erfahrung im Nachwuchsbereich perfekt einfließen lassen."

Was ist Dein Ziel für die neue Aufgabe?
„Ich kenne die Jungs alle sehr gut, weil ich sie irgendwann schonmal selbst trainiert habe. Ich habe also einen persönlichen Zugang zu ihnen. Und ich freue mich sehr darauf, sie zukünftig wieder unterstützen und ihren Weg begleiten zu können."

Weitere Inhalte