Die wichtigsten Aussagen von Oliver Kahn und Herbert Hainer

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Seit 1. Juli ist Oliver Kahn Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. Nach rund 18 Monaten als Vorstandsmitglied, in denen er sich mit allem vertraut machen konnte, übernahm er das Amt von Karl-Heinz Rummenigge. Am Montag beantwortete der 52-Jährige gemeinsam mit dem Präsidenten und Aufsichtsratsvorsitzenden Herbert Hainer erstmals in dieser Position die Fragen der Journalisten. fcbayern.com hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Oliver Kahn über seine neue Aufgabe

„Die letzten eineinhalb Jahre haben dazu geführt, dass ich mich sehr wohl fühle und auch das notwendige Rüstzeug mitbringe. Es sind große Fußstapfen, die Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge hinterlassen haben. Sie haben den FC Bayern geprägt und zu einem der weltbesten Vereine gemacht. Es sind große Herausforderungen. Wir alle beim FC Bayern sind gefordert, auch in Zukunft den Verein so erfolgreich wie möglich zu gestalten und Stück für Stück in dem einen oder anderen Bereichen weiterzuentwickeln."

Herbert Hainer über Oliver Kahn:

„Wir haben Oliver Kahn damals sehr gezielt ausgesucht, weil wir nach bestimmten Kriterien vorgegangen sind - wir wollten einen Fußballfachmann haben, der den FC Bayern kennt, aber auch die wirtschaftliche Kompetenz hat, die Fußball AG zu führen. Er hatte jetzt 18 Monate Zeit, den 'neuen' FC Bayern mit allen Abteilungen wieder kennenzulernen. Es hat sich viel entwickelt. Er hat eng mit Karl-Heinz Rummenigge zusammengearbeitet. Er hat die Zeit unheimlich gut genutzt. Ich habe ihn sehr aktiv erlebt und freue mich auf die Zusammenarbeit. Ich bin absolut überzeugt, dass Oliver Kahn genau der richtige Mann für die Zukunft des FC Bayern ist. Er hat klare Ziele vor Augen und er ist FC Bayern durch und durch. Er hat als Torwart Geschichte geschrieben und ich bin überzeugt, das wird er auch als Manager."

Oliver Kahn über seine Ziele

„Unser Ziel ist es, absoluten Weltklassefußball zu zeigen, immer auch in der Kombination von jungen Spielern, die wir selbst entwickelt haben, und internationalen Top-Stars. Wir wollen etwas schaffen, was noch keinem Verein in den europäischen Top-LIgen gelungen ist -- zehnmal in Folge Meister werden. Das wäre außergewöhnlich. Wir wollen aber auch international vorne dabei sein, immer wieder die Champions League gewinnen. Wir müssen uns Gedanken machen, wie wir uns wirtschaftlich aufstellen, damit wir diese Ziele erreichen können. Das wird keine einfache Geschichte. Aber wir sind davon überzeugt, dass wir gut aufgestellt sind und dass wir all diesen Herausforderungen positiv entgegenblicken können. Der FC Bayern hat es geschafft, auch wenn wir nicht die TV-Summen haben wie andere Klubs, es immer wieder zu kompensieren durch unsere unglaublich starke Erfolgskultur und Siegesfähigkeit. Das ist unser Wettbewerbsvorteil. Diesen Vorteil kann man nicht so einfach kopieren. Deswegen ist mir nicht bange, dass wir auch auf Basis wirtschaftlicher Vernunft, sportlich erfolgreich bleiben werden."

Über den neuen Trainer Julian Nagelsmann

Kahn: „Beim FC Bayern muss der Erfolg sehr schnell kommen. Wir sind überzeugt, dass wir mit Julian Nagelsmann genau den richtigen Mann haben. Der FC Bayern ist gefräßig, was die Titelambitionen anbelangt. Julian Nagelsmann ist ein junger, ambitionierter Trainer ist. Er kann Spieler nach vorne bringen, die man vielleicht nicht so auf dem Schirm hatte. Wir sind voll davon überzeugt, dass wir mit ihm eine neue Ära beim FC Bayern angehen werden."

Hainer: „Wir wollen Kontinuität auf der Trainer-Position. Julian vereinbart alle Dinge, die wir als FC Bayern in der Zukunft wollen. Auf der einen Seite den Erfolgshunger, auf der anderen Seite auch die Ausbildung junger Spieler, dass das Investment, das wir in den Campus gesteckt haben, Früchte trägt. Das wird auch im Hinblick auf die wirtschaftlichen Bedingungen in der Zukunft immer wichtiger werden."

Über die Rückkehr von Fans

Kahn: „Uns ist allen klar, wo wir mit dem FC Bayern hinwollen: Wir wollen unseren vielen Fans auf der ganzen Welt Weltklassefußball bieten. Damit beschäftigen wir uns Tag und Nacht. Es gibt nichts Schöneres, als den Fans Freude zu machen. Eines ist ganz klar: Wir wollen die Zuschauer so schnell wie möglich wieder im Stadion haben, aber die Gesundheit steht an erster Stelle. Wir arbeiten gemeinsam mit der DFL daran, dass wir bald wieder Fußballfeste feiern können."

Hainer: „Wir sind in sehr engem Austausch mit der Regierung und den Behörden. Wir gehen fest davon aus, dass wir zu Beginn der Saison mit Fans spielen. Die Gesundheit der Menschen geht natürlich immer vor. Es werden aber zum Bundesliga-Start sicher deutlich mehr als die 1.500 Fans, die bei den kommenden Freundschaftsspielen erlaubt sind. Da sind wir im engen Austausch mit den Behörden und den Gesundheitsämtern."

Über den Kader der Profi-Mannschaft

Kahn: „Wir sind total überzeugt von unserem Kader. Es sind einige Spieler von Ausleihen zurückgekommen, wie Zirkzee oder Richards. Ich habe schon oft erlebt, dass solche Rückkehrer Entwicklungen genommen haben, mit denen man nicht gerechnet hat. Das erwarten wir auch von Julian Nagelsmann, dass er solche Spielern auf ein neues Niveau bringt. Wir haben unsere Hausaufgaben früh gemacht, unter anderem mit der Verpflichtung von Upamecano. Unser Kader ist im Moment sehr gut aufgestellt. Der Champions League-Sieg ist mit unserem Kader erreichbar."

Hainer: „Wir haben zahlreiche junge Spieler im besten Alter, die fast alle Nationalspieler sind. Es ist uns gut gelungen, den Umbruch zu vollziehen. Die aktuelle Mannschaft hat eine unglaubliche Qualität."

Oliver Kahn über Dayot Upamecano

„Natürlich erwarten wir, dass er die Leistungen bringt, die er bei Leipzig gebracht hat. Wir haben ihn einige Jahre beobachtet. Wir sind überzeugt, dass er uns mit seiner Qualität - seiner Zweikampfstärke, seinem Aufbauspiel, seiner Technik - absolut weiterhelfen kann. Wir verpflichten keinen Spieler für über 40 Millionen, von dem wir nicht hundertprozentig überzeugt sind."

In unserem Ticker könnt ihr alle Aussagen noch einmal genauer nachlesen. Außerdem findet ihr dort auch das Video vom kompletten Pressetalk:


Diesen Artikel teilen