210827_Nationalmannschaft_16x9

Diese Bayern-Profis sind für ihre Nationalmannschaft nominiert

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die ersten Länderspiele der neuen Saison stehen an! Insgesamt elf Spieler des FC Bayern sind für Spiele mit ihren Nationalmannschaften nominiert. fcbayern.com verschafft Euch einen Überblick.

Deutschland: Neuer, Süle, Kimmich, Gnabry, Goretzka, Sané & Musiala

210827_KimmichNationalmannschaft_GET
Mittelfeldspieler Joshua Kimmich will auch bei der Nationalmannschaft wieder voran gehen.

Die deutsche Nationalmannschaft startet in der kommenden Woche mit dem neuen Bundestrainer Hansi Flick in die Länderspiel-Saison 2021/22. Für die drei anstehenden WM-Qualifikationsspiele wurden mit Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Leroy Sané und Jamal Musiala gleich acht Bayern-Spieler nominiert, der Rekordmeister stellt damit den mit Abstand größten Block im Kader. Für die DFB-Elf, die aus den bisherigen drei Spielen der WM-Quali sechs Punkte holen konnte, geht es am Donnerstag, 2. September, um 20:45 Uhr in St. Gallen gegen Liechtenstein. Am darauffolgenden Sonntag, 5. September, empfangen die Deutschen in Stuttgart um 20:45 Uhr die Auswahl Armeniens. Abschließend treten Neuer und Co. am Mittwoch, 8. September, um 20:45 Uhr in Reykjavík gegen Island an. Thomas Müller musste verletzungbedingt vorzeitig abreisen.

Frankreich: Coman

210628_Coman01_IMA
Bei der Europameisterschaft schied Frankreich um Bayerns Flügelflitzer Kingsley Coman im Achtelfinale gegen die Schweiz aus.

Für die französische Nationalmannschaft um Bayern-Spieler Kingsley Coman stehen ebenfalls drei Spiele in der WM-Qualifikation auf dem Programm. Am Mittwoch, 1. September, empfängt die Équipe Tricolore um 20:45 Uhr Bosnien-Herzegowina in Straßburg. Drei Tage später (4. September, 20:45 Uhr) treffen die Franzosen in Kiew auf die Ukraine. Zum Abschluss geht es am Dienstag, 7. September, um 20:45 Uhr in Lyon gegen Finnland. Nach bislang drei Spielen steht Frankreich mit sieben Punkten auf Platz eins der Quali-Gruppe D. Dayot Upamecano ist aufgrund von muskulären Problemen im rechten Oberschenkel vorzeitig abgereist, Corentin Tolisso kehrte ebenfalls verletzungsbedingt früher nach München zurück.

Polen: Lewandowski

210827_Lewandowski_GET
Robert Lewandowski erzielte bei der EM drei Treffer, nichtsdestotrotz schied Polen in der Gruppenphase aus.

Die polnische Nationalmannschaft mit Weltfußballer Robert Lewandowski hat drei wichtige Partien in der WM-Quali vor der Brust. Nach den ersten drei Spielen haben die Polen vier Zähler auf dem Konto und rangieren auf Platz vier der Gruppe I. Am Donnerstag, 2. September, geht es nun in Warschau um 20:45 Uhr gegen den Tabellendritten Albanien. Am darauffolgenden Sonntag, 5. September, treten Lewy und Co. um 20:45 Uhr in San Marino an. In der abschließenden Partie am Mittwoch, 8. September, wartet dann in Warschau das Duell mit dem Gruppenersten und EM-Finalisten England (Anstoß: 20:45 Uhr).

Kanada: Davies

210827_Davies_GET
Im Juni gelang Alphonso Davies mit der kanadischen Nationalmannschaft der Sprung in die Endrunde der WM-Quali. Den Gold-Cup im Juli und August verpasste der FCB-Verteidiger verletzungsbedingt.

Erstmals seit 24 Jahren hat die kanadische Nationalmannschaft den Sprung in die Endrunde der WM-Quali geschafft. Dort stehen nun die ersten drei Partien für das Team um FCB-Verteidiger Alphonso Davies an. In der Nacht auf Freitag, 3. September, treffen die Kanadier um 2:05 Uhr deutscher Zeit in Toronto auf Honduras. Am Montag, 6. September, kommt es um 2 Uhr deutscher Zeit in Nashville/Tennessee zum Duell gegen die USA. Abschließend trifft Kanada am Donnerstag, 9. September, um 1:30 Uhr deutscher Zeit in Toronto auf El Salvador.

Kamerun: Choupo-Moting

210825_Choupo_get
Im Pokalspiel beim Bremer SV am vergangenen Mittwoch gelangen Eric Maxim Choupo-Moting vier Treffer.

Die Nationalmannschaft Kameruns, für die auch Bayern-Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting nominiert ist, absolviert zwei Spiele in der zweiten Runde der WM-Qualifikation. Am Freitag, 3. September, geht es zunächst in Yaoundé gegen Malawi (Anstoß: 21 Uhr). Drei Tage später (6. September, 21 Uhr) tritt Kamerun dann auswärts in Abidjan gegen die Elfenbeinküste an.

In der diesjährigen Champions League-Gruppenphase trifft der FC Bayern auf den FC Barcelona, Benfica Lissabon & Dynamo Kiew:


Diesen Artikel teilen

Weitere news