U19 im Trainingslager: Zwei Testspielsiege gegen Weiler und Berlin

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Diese U19 kann nichts stoppen: Nicht die Wasserströme beim Canyoning in Österreich, nicht die Abstellungen zahlreicher Spieler zu den Amateuren und den Profis, nicht das hauptsächlich regenreiche Wetter in Oberstaufen, wo die Mannschaft des neuen Trainers Danny Galm bis Freitag ihr Sommertrainingslager absolviert. „Wir feilen hier am Teamgefüge und an Details", sagt der 35-jährige Coach, dessen Mannschaft zum Start der Junioren-Bundesliga am 14. August um 11 Uhr auf den SC Freiburg trifft. „Wir freuen uns, wenn es bald losgeht." Zunächst standen jedoch noch die letzten Testspiele auf dem Programm. fcbayern.com verrät euch, wie die beiden Begegnungen liefen.

Krätzig-Kopfball im Regenchaos

In der gleichen Frequenz wie der Regen in Weiler prasselte, liefen auch die Angriffe beider Mannschaften beim Testspiel der U19 des FCB gegen die Herrenmannschaft des Landesligisten FV Weiler ab. Tore blieben trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten jedoch noch aus. Benjamin Dibrani hatte zweimal die Führung für die Bayern auf dem Fuß, auch Flügelstürmer Barry Hepburn scheiterte gleich doppelt am Heimkeeper. Die beste Möglichkeit bot sich Mamin Sanyang, der kurz vor der Pause per Weitschuss den linken Außenpfosten traf. Auf der Gegenseite zeigten auch die Gastgeber mehrere gute Aktionen, doch Timon Dressel parierte mehrfach stark.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen Aleksandar Pavlovic, Pepe Brekner und Jonathan Nsanzimana für Sanyang, Grant-Leon Mamedova und Behar Neziri in die Partie. Im Anschluss waren den Bayern die intensiven Einheiten der vergangenen Tage ein wenig anzumerken. Dressel rettete die FCB-Talente erneut. Dann spielte Hepburn auf dem rechten Flügel seine Gegenspieler aus und flankte nach innen, wo Frans Krätzig aus wenigen Metern zum 0:1 einköpfte. Pavlovic hätte kurz danach beinahe erhöht, doch sein Versuch sprang an den Pfosten. Galm: „Das war das erste Spiel der Jungs gegen eine Herrenmannschaft seit langer Zeit. Weiler war körperlich stark, wollte aber auch mitspielen. Wir haben in den vergangenen Tagen viel Wert auf unser Defensivverhalten gelegt, deshalb freue ich mich, dass wir zu Null gespielt haben."

5:3-Spektakel im Test gegen Union Berlin

Bereits am vergangenen Sonntag, vor der Reise ins Trainingslager, bezwangen die A-Junioren des Rekordmeisters den Nachwuchs von Union Berlin mit 5:3 (3:2) und zeigten dabei eine gute Leistung. „Das war ein sehr guter Test gegen einen starken Gegner, der sehr guten Fußball spielt", resümierte Galm.

In der Anfangsphase stand sein Team unter Druck, übernahm dann mehr und mehr die Kontrolle. Dennoch gingen die Hauptstädter nach einem Fehler im Münchner Spielaufbau in Führung. Der FCB glich jedoch verdientermaßen durch Arijon Ibrahimovic aus, der von Paul Wanner sehenswert per Hacke freigespielt wurde. Die Bayern waren am Drücker, leisteten sich in der Defensive aber erneut eine Unachtsamkeit, die nach einem Konter zum 1:2 führte. Luca Denk stellte nach einem Ibrahimovic-Eckball auf 2:2. Kurz vor dem Seitenwechsel belohnte sich Grant-Leon Mamedova fürs Anlaufen: Der Stürmer wurde vom Gästekeeper angeschossen, der Ball sprang zum 3:2 ins Tor.

Ibrahimovic und Mamedova treffen doppelt

Die FCB-U19 ließ im zweiten Durchgang nach zahlreichen Wechseln fast nichts mehr zu. Offensiv setzte Benjamin Dibrani Ibrahimovic in Szene, der aus halblinker Position zum 4:2 einschoss. Nach einer Flanke von Barry Hepburn schraubte Mamedova das Ergebnis per Kopf gar auf 5:2. Die Münchner hätten nochmal erhöhen können, bis die Eisernen kurz vor dem Schlusspfiff auf 5:3 verkürzten. Galm resümierte: „Ich habe viele gute Ansätze bei uns gesehen."


Diesen Artikel teilen