Sané trifft bei Deutschland-Sieg, Lewandowski glänzt gegen Albanien

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Einen ungefährdeten Sieg konnte die deutsche Nationalmannschaft um sechs Spieler des FC Bayern am Donnerstagabend in der WM-Qualifikation einfahren. In St. Gallen gewann das Team des neuen Bundestrainers Hansi Flick gegen Liechtenstein mit 2:0 (1:0). FCB-Flügelflitzer Leroy Sané traf dabei zum 2:0-Endstand. Mit neun Punkten aus vier Spielen rangiert Deutschland aktuell auf dem zweiten Platz der Quali-Gruppe J, einen Punkt hinter Armenien.

Joshua Kimmich führte die deutsche Elf als Kapitän an.

„Natürlich hatten wir uns vorgenommen, mehr Tore zu machen. Wir haben uns schwergetan, der Gegner hat sehr, sehr tief verteidigt", sagte Joshua Kimmich nach Schlusspfiff. „Am Anfang haben wir es nicht geschafft, die ersten Chancen zu nutzen. Unter dem Strich nehmen wir den Sieg mit, aber trotzdem hätten wir gerne mehr Tore geschossen."

Jamal Musiala feierte gegen Liechtenstein sein Startelfdebüt für die Nationalmannschaft.

Kimmich, der in Abwesenheit von Manuel Neuer (Kapselblessur) die DFB-Elf als Kapitän anführte, hatte in der vierten Minute nach feinem Zuspiel von Sané die erste Großchance. Danach tat sich Deutschland längere Zeit schwer. Mit einem starken Dribbling leitete Startelf-Debütant Jamal Musiala in Minute 41 die Führung ein. Der Bayern-Youngster bediente Timo Werner, der zum 1:0 vollstreckte.

Leroy Sané erzielte den Treffer zum 2:0-Endstand für die DFB-Elf.

Im zweiten Spielabschnitt blieb das Bild ähnlich. Die Deutschen waren klar überlegen, mussten aber lange auf einen weiteren Treffer warten. Sané erzielte in der 77. Minute nach Vorlage des eingewechselten Leon Goretzka mit einem trockenen Abschluss den 2:0-Endstand. Am Sonntag, 5. September, empfängt die DFB-Elf in Stuttgart den aktuellen Tabellenführer der Gruppe aus Armenien.

Lewy mit Treffer und Assist bei 4:1-Erfolg

In der 12. Minute köpfte Lewandowski das 1:0 für Polen.

Dank eines wieder einmal überragenden Robert Lewandowski feierte die polnische Nationalmannschaft am Donnerstagabend einen 4:1 (2:1)-Erfolg in der WM-Quali gegen Albanien. In Warschau brachte der Weltfußballer seine Mannschaft in der 12. Minute per Kopf in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Albaner durch Sokol Cikalleshi (25.) traf Adam Buksa (44.) zum 2:1 für Polen.

Wieder einmal in glänzender Form: Robert Lewandowski.

In Minute 54 setzte Lewandowski über rechts zum unnachahmlichen Dribbling an, ließ mehrere Gegenspieler stehen und legte stark für Grzegorz Krychowiak quer, der nur noch einschieben musste. Lewandowski erzielte in Minute 69 sogar das vermeintliche 4:1, dem Treffer ging jedoch eine knappe Abseitsstellung voraus. Kurz vor Schluss machte Karol Linetty noch das 4:1 für die Hausherren. Mit nun sieben Zählern aus vier Partien ist Polen aktuell Zweiter der WM-Quali-Gruppe I und tritt am Sonntag, 5. September, in San Marino an.

Am Mittwoch trennte sich die französische Nationalmannschaft um Kingsley Coman mit 1:1 von Bosnien Herzegowina: