Trauer um Ehrenmitglied Franz Xaver Wengenmayer

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern trauert um sein Ehrenmitglied Franz Xaver Wengenmayer. Der einzige Bundesliga-Schiedsrichter des deutschen Rekordmeisters verstarb in der Nacht zum Dienstag im Alter von 95 Jahren. Zuletzt hatte er die Mitgliedsnummer sechs.

Präsident Herbert Hainer: „Franz Xaver Wengenmayer war ein leidenschaftlicher Schiedsrichter. Über sieben Jahrzehnte lang war er in unserer Schiedsrichter-Abteilung aktiv und hat das Schiedsrichterwesen weit über den FC Bayern und München hinaus geprägt. Er trug unseren Verein im Herzen wie kaum ein Zweiter. Man traf ihn bei jedem Spiel im Stadion, auch bei den Montagskickern war er ein engagiertes und beliebtes Mitglied. Wir werden Franz Wengenmayer immer ein ehrendes Andenken bewahren und sind in Gedanken bei seiner Familie und seinen Angehörigen."

1948 wurde Franz Xaver Wengenmayer Mitglied beim FC Bayern und begann seine Karriere als Schiedsrichter. Zwischen 1965 und 1973 pfiff er 58 Bundesliga-Spiele, auch im Europapokal und bei Länderspielen kam er zum Einsatz. Höhepunkt seiner Laufbahn war die Partie zwischen England und Schottland 1973 vor 95.000 Zuschauern im Wembley-Stadion, bei der er als Linienrichter fungierte.

Später engagierte sich Wengenmayer nicht weniger leidenschaftlich für die Ausbildung des Schiedsrichter-Nachwuchses. Mehr als drei Jahrzehnte lang war er Mitglied des Schiedsrichterausschusses München. Darüber hinaus betreute er für den FC Bayern bei unzähligen Spielen der ersten und zweiten Mannschaft die Unparteiischen.

„Als Schiedsrichter wollte ich nie im Mittelpunkt stehen", sagte Franz Xaver Wengenmayer einmal über sich. Mit seiner bescheidenen, kompetenten und herzlichen Art hat er ein enormes Ansehen im Verein, in Verbänden und bei Kollegen genossen.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen