Hernandez und Co. im Nations League-Finale, Davies mit Assist bei Kanada-Remis

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach einer furiosen Aufholjagd kämpfen drei Bayern-Profis am Sonntag mit Frankreich um den Titel in der UEFA Nations League! Im Halbfinale bezwang die Équipe Tricolore am Donnerstagabend Belgien in Turin mit 3:2 (0:2). Benjamin Pavard und Lucas Hernández standen beim Weltmeister in der Startelf, Dayot Upamecano kam nicht zum Einsatz.

Pure Ekstase: Benjamin Pavard bejubelt mit seinen Teamkollegen den Einzug ins Finale der UEFA Nations League.

Das bayerische Verteidiger-Gespann musste nach dem belgischen Doppelpack von Yannick Carrasco (37. Minute) und Romelu Lukaku (41.) jedoch zunächst einen Rückstand verkraften. Durch Karim Benzema (62.) sowie Kylian Mbappé (69./Foulelfmeter) glückte den Franzosen nach dem Seitenwechsel aber das Comeback, ehe es für Hernández hieß: Auf die Familie ist immer Verlass: Sein Bruder Theo drosch die Kugel in der Nachspielzeit (90.+2) aus gut 20 Metern zum Sieg für *Les Bleus*in die Maschen, die nun am Sonntagabend gegen Spanien (20:45 Uhr in Mailand) um den erstmaligen Gewinn des noch jungen Wettbewerbs spielen.

Tillman trifft beim U21-Debüt

Traumdebüt mit Premierentor für Malik Tillman bei der deutschen U21: Der Youngster des FC Bayern steuerte am Donnerstagabend beim 3:2 (1:1)- Erfolg des DFB-Nachwuchses gegen Israel in der EM-Qualifikation den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 (34.) bei. Für den 19-Jährigen war die Partie in Paderborn sein erster Einsatz in dieser Altersstufe.

Gelungener Einstand in der U21: Malik Tillman erzielte in der 34. Minute den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer gegen Israel.

Beim Einstand des neuen U21-Coaches Antonio Di Salvo, der übrigens seine Spielerlaufbahn einst Ende des letzten Jahrtausends -- wie Tillman aktuell -- beim deutschen Rekordmeister begonnen hatte, musste die DFB-Elf nach den Toren der Gäste von Doren Leidner (28.) und Omri Gandelmann (51.) gleich zwei Mal einem Rückstand hinterherlaufen. Doch dank einer echten Energieleistung kämpfte sich die deutsche U21 zurück und kam durch den Doppelschlag von Kevin Schade (88.) und Jonathan Burkhardt (90.+4) doch noch zum Sieg. Damit führen die DFB-Junioren ihre Qualifikationsgruppe mit der Maximalausbeute von neun Zählern aus drei Spielen an. Am Dienstag treffen die Deutschen im nächsten Quali-Spiel in Szeged auf Ungan.

Wichtiger Punkt für Davies' Kanadier

Ein tödlicher Pass von Alphonso Davies sicherte Kanada in der Nacht auf Freitag einen wichtigen Punkt in der WM-Qualifikation für Katar 2022. Im Spitzenspiel der Finalrunde der Nord- und Mittelamerikagruppe gegen Mexiko leistete der Bayern-Profi mit einem klugen Steilpass die Vorarbeit zum Treffer zum 1:1 (1:1)-Endstand durch Jonathan Osorio (42.). Zuvor hatte Jorge Sanchez (21.) die Hausherren im legendären Azteken-Stadion in Führung geschossen.

Wie immer nur schwer vom Ball zu trennen: Kanadas Alphonso Davies im WM-Quali-Match in Mexiko.

Für Davies war es der bereits siebte Assist für seine Auswahl in diesem Kalenderjahr, womit er den kanadischen Verbandsrekord für ein Länderspieljahr weiter ausbauen konnte. Die Kanadier bleiben damit auch nach vier Spielen unbesiegt in der finalen Gruppenphase und liegen mit sechs Zählern auf Platz drei weiter aussichtsreich im Rennen. Dieser würde für die Teilnahme an der WM berechtigen. In der Nacht auf Montag treten Davies und Co. dann beim Letzten Jamaika an.

Remis für Nianzou gegen Tunesien

Tanguy Nianzou trennte sich am Donnerstagabend mit der französischen U20-Auswahl in Fos-sur-Mer mit 1:1 (1:1) von der U20-Auswahl Tunesiens. Der 19-jähirge Bayern-Profi stand dabei über die kompletten 90 Minuten auf dem Feld. Adil Aouchiche schoss den Nachwuchs des Weltmeisters in dem Freundschaftsspiel in der 28. Minute in Führung, die Farouk Mimouni nur zehn Minuten später zugunsten der Nordafrikaner egalisieren konnte. Bereits in drei Tagen treffen die beiden Mannschaften erneut aufeinander -- Anpfiff des Tests ist am Sonntag (15 Uhr) in Mallemort.

Insgesamt 18 Profis des FC Bayern sind derzeit für ihre Nationalmannschaften im Einsatz: