Jamal Musiala ist zweitjüngster DFB-Torschütze aller Zeiten

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Man sah ihm sein zartes Alter mal wieder nicht an. Nach Zuspiel von Karim Adeyemi nahm Jamal Musiala das Spielgerät in halbrechter Position an und vollendete im Laufen aus gut 14 Metern mit rechts ins kurze Eck -- mit inzwischen fast schon gewohnter, eiskalter Manier. Der 18-Jährige setzte am Montagabend in der 83. Minute den Schlusspunkt zum 4:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft in Skopje gegen Nordmazedonien. Damit ist der Offensivspieler des FC Bayern mit 18 Jahren und 227 Tagen der zweitjüngste Torschütze in der Geschichte der deutschen Auswahl. „Es hat sich richtig gut angefühlt. Ein Tor für Deutschland ist eine Ehre", sagte Musiala.

In der 83. Minute erzielte Jamal Musiala den 4:0-Endstand gegen Nordmazedonien.

Youngster-Bestmarken

Der in Stuttgart geborene Musiala, der 2019 aus dem Nachwuchs des FC Chelsea an den FC Bayern Campus wechselte, hält mehrere Debütanten-Rekorde beim deutschen Rekordmeister und in der Nationalmannschaft. Bei seinem Bundesliga-Debüt war der Techniker lediglich 17 Jahre und 115 Tage jung -- Bayern-Rekord! Nur 90 Tage älter war er bei seinem ersten Bundesliga-Treffer beim 8:0 gegen Schalke 04 -- ebenfalls Bayern-Rekord!

Nur Hiller war jünger

Auch auf internationaler Ebene setzt der Youngster Bestmarken: Nach seinem Länderspiel-Treffer ist er nun der jüngste DFB-Torschütze in einem WM-Qualifikationsspiel und der zweitjüngste aller Zeiten. Nur der in Pforzheim aktive Marius Hiller war 1910 jünger (17 Jahre und 241 Tage).

Die DFB-Elf bejubelte am Montagabend einen deutlichen 4:0-Erfolg in Nordmazedonien: