Sabitzer und Österreich siegen zum Abschluss der WM-Quali

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Im letzten Spiel der WM-Qualifikation konnte FC Bayern-Mittelfeldspieler Marcel Sabitzer mit der österreichischen Nationalmannschaft einen Erfolg verbuchen. In Klagenfurt bezwang das Team von Trainer Franco Foda am Montagabend die Republik Moldau mit 4:1. Marko Arnautović (4./55.), Christopher Trimmel (22.) und Dejan Ljubicic (83.) erzielten die Tore für Österreich. Sabitzer kam über die gesamten 90 Minuten zum Einsatz und legte den Treffer von Ljubicic zum 4:1-Endstand auf. Mit 16 Punkten beenden die Österreicher die WM-Quali in der Gruppe F auf Platz vier. Es bleibt aber weiterhin die Chance auf das Ticket für die Endrunde: Als einer der zwei besten Gruppensieger der UEFA Nations League, die in ihrer Gruppe nicht auf einem der ersten beiden Plätze gelandet sind, ist Österreich für die Play-offs im kommenden März qualifiziert.

Polen unterliegt Ungarn ohne Lewandowski

Die polnische Nationalmannschaft musste zum Abschluss der WM-Qualifikation in Warschau eine 1:2-Niederlage gegen Ungarn hinnehmen. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski kam dabei nicht zum Einsatz. Mit 20 Punkten beenden die Polen die Gruppe I hinter England auf Platz zwei und sind wie Österreich für die Play-offs qualifiziert.

Deutschland und Kroatien sind bereits für die WM-Endrunde qualifiziert: