Sané & Müller führen Deutschland mit Doppelpacks zum 9:0-Kantersieg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Achter Sieg im neunten Spiel der WM-Qualifikation für die deutsche Nationalmannschaft. Das Team von Hansi Flick hat Liechtenstein am Donnerstagabend beim 9:0 (4:0)-Kantersieg in Wolfsburg keine Chance gelassen und die bereits feststehende Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2022 mit einer starken Vorstellung garniert. Alle vier Bayern-Spieler im Kader standen in der Startelf: Manuel Neuer und Doppeltorschütze Thomas Müller spielten durch, Leon Goretzka absolvierte eine Halbzeit, Leroy Sané, dem sein erster Doppelpack im DFB-Dress gelang, stand 64 Minuten auf dem Feld.

Vor dem Anstoß wurde der langjährige Bundestrainer Joachim Löw verabschiedet, der die deutsche Nationalmannschaft von 2006 bis 2021 coachte und zum Weltmeistertitel 2014 führte.

Deutsche Torfabrik

Seine ehemaligen Schützlinge, die jetzt von Ex-Bayern-Trainer Flick (sechs Spiele, sechs Siege) gecoacht werden, gingen durch Ilkay Gündogan nach elf Minuten per Foulelfmeter in Führung. Zuvor traf Jens Hofer Leon Goretzka im Strafraum mit der Sohle am Hals - und sah die Rote Karte. Darauf folgte die beste Phase der Deutschen, die drei Treffer in vier Minuten erzielten. Erst provozierte Christian Günter mit einer Hereingabe ein Eigentor von Daniel Kaufmann (20.), dann traf Sané nach schöner Kombination über Goretzka (22.), ehe Marco Reus auf 4:0 stellte (23.).

Müller und Sané freuen sich über einen „tollen und harmonischen Abend", wie Müller nach Schlusspfiff resümierte.

Der Dortmunder assistierte im zweiten Durchgang mustergültig dem agilen Sané (49.), der mit dem 5:0 den erneuten Torreigen eröffnete: Müller (76./86.), Ridle Baku per Traumtor (80.) und Maximilian Göppel (89.) mit einem Eigentor sorgten für den 9:0-Endstand.

Sarrs Senegal bleibt ungeschlagen

Der Münchner Verteidiger Bouna Sarr lief in seinem dritten Länderspiel für den Senegal in der WM-Qualifikation zum dritten Mal über 90 Minuten auf und blieb zum dritten Mal ungeschlagen. Die Senegalesen sicherten durch Habib Diallos Last-Minute-Treffer (90.+3) den Punktgewinn in Togo, wo Pape Cissé in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ein Eigentor unterlief. Nach dem 1:1 ist Sarrs Team mit 13 Punkten nach fünf Spielen schon sicher Gruppensieger und damit für die finale Qualifikationsrunde für die Endrunde in Katar spielberechtigt.

Nianzou und Sarr waren mit ihren Nationalmannschaften in Frankreich und in Togo unterwegs.

Nianzou unterliegt Deutschland

Bayern-Verteidiger Tanguy Nianzou hat in einer Partie der U20-Länderspielreihe im nationalen Fußballcenter des Französischen Fußball-Verbandes (FFF) in Clairefontaine eine 2:3 (1:1)-Niederlage gegen den deutschen Nachwuchs hinnehmen müssen. Für die Franzosen trafen am Donnerstagnachmittag Yoann Cathline (19.) und Mohamed Achi (77.), während Paul Nebel (20.), Faride Alidou (53.) und Ransford Königsdörffer (84.) für die DFB-Auswahl erfolgreich waren, die auf keinen Bayern-Spieler zurückgriffen. Nianzou absolvierte für die Équipe Tricolore die kompletten 90 Minuten.

Stanišić kommt bei Kroatiens Schützenfest nicht zum Einsatz

Kroatien hat im Fernduell um den Gruppensieg mit Russland einen 7:1-Kantersieg auf Malta gefeiert. Ivan Perisic, Duje Caleta-Car, Mario Pasalic, Luka Modric, Andrej Kramaric und Lovro Majer mit einem Doppelpack trafen für die Gäste. FCB-Verteidiger Josip Stanišić stand im Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Auch unsere Campus-Talente sind auf Länderspielreisen: