Nagelsmann über Salzburg: „Ein positiv ekeliger Gegner“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Für den FC Bayern geht es im Achtelfinale der UEFA Champions League gegen den FC Salzburg! Das ergab die Wiederholung der Auslosung in Nyon am Montagnachmittag. Die ursprüngliche Ziehung, bei der die Münchner Atlético Madrid zugelost bekommen hatten, war aufgrund eines technischen Fehlers für ungültig erklärt worden. „Das war heute keine alltägliche Auslosung, und wir schauen nun gespannt auf unsere Duelle mit FC Salzburg", sagte Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn. „Salzburg ist ein positiv ekeliger Gegner, der den klassischen RB-Fußball spielt, mit vielen hohen Pressingsituationen", beschrieb Trainer Julian Nagelsmann den Achtelfinal-Gegner. fcbayern.com hat die Stimmen zur Auslosung gesammelt.

Die Stimmen zur CL-Auslosung

Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender: „Das war heute keine alltägliche Auslosung, und wir schauen nun gespannt auf unsere Duelle mit dem FC Salzburg. Salzburg hat in der Vorrunde gezeigt, was sie können und sich zurecht erstmals für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Dort herrscht große Euphorie, es ist eine junge, hochtalentierte Mannschaft. Natürlich sind wir in diesen beiden Begegnungen Favorit. Wir freuen uns auf diese Duelle."

Hasan Salihamidžić, Sportvorstand: „Salzburg hat ein sehr interessantes Konzept mit einem sehr guten Trainer. Sie haben in den letzten Jahren gute Leistungen gebracht und sind die erste Mannschaft aus Österreich, die sich für die K.o.-Runde qualifiziert hat. Das zeigt, wie gut und beständig sie arbeiten. In der Champions League muss man immer Top-Leistungen bringen. Im vergangenen Jahr hatten wir schwierige Gruppenspiele gegen Salzburg, die Ergebnisse sind höher ausgefallen, als es der Spielverlauf gezeigt hat. Wir müssen eine gute Leistung bringen."

Julian Nagelsmann: „Fehler können passieren, dann ist es nur fair und gerecht für alle, dass neu gelost wurde. Salzburg ist ein positiv ekeliger Gegner, der den klassischen RB-Fußball spielt, mit vielen hohen Pressingsituationen. Es ist eine extrem junge Mannschaft, die gierig ist. Es ist unangenehm, gegen sie zu spielen. Sie spielen international eine gute Runde. Mit Matthias Jaissle haben sie einen sehr guten Trainer. Er stellt die Mannschaft immer gut ein. Es ist ein Top-Gegner, der uns alles abverlangen wird. Sie spielen mit vielen jungen Talenten. Wir müssen in beiden Spielen von Beginn an sehr fokussiert sein, weil sie uns im hohen Pressing so unter Druck setzen werden, dass wir gute Lösungen brauchen."

Manuel Neuer: „Wir kennen sie gut, haben dort ja auch schon in der Champions League gespielt. Es ist keine leichte Aufgabe, wir sollten aber das Selbstvertrauen haben und wollen in beiden Spielen als Sieger vom Feld gehen. Sie sind verdient in die K.o.-Phase eingezogen und haben schon den einen oder anderen großen Gegner geärgert. Wir wissen, dass sie guten Fußball spielen. Wir gehen als Favorit in das Duell, unterschätzen aber keinen Gegner."

Thomas Müller: „Salzburg kennt man als Bayer natürlich sehr gut. Es sind kurze Wege. Man weiß, wie die Stadt tickt. Salzburg hat sich im letzten Gruppenspiel qualifiziert, es ist das erste Achtelfinale der Vereinsgeschichte und sie werden brennen. Es ist schon eine Überraschungsmannschaft, die es nicht zu unterschätzen gilt. Von uns wird das Weiterkommen verlangt, das ist auch unser Anspruch. Es werden interessante Spiele, man kann sich auch auf ähnliche Witterungsbedingungen einstellen."

Wir haben den Achtelfinalgegner unter die Lupe genommen: