imago1006487542h

Demichelis: „Sie sollen jeden Tag auf dem Platz genießen“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Martín Demichelis und die FC Bayern Amateure sind aus der Winterpause zurück. Zum Trainingsauftakt spricht der argentinische Trainer über die lange Vorbereitungszeit, die Stimmung im Team und den unvorhergesehenen Einsatz einiger seiner Spieler bei den Profis.

Hallo Martín! Wie war deine Winterpause und bist du froh, wieder hier zu sein?
„Es ist schön, wieder in München zu sein. Ich war nach drei langen Jahren endlich wieder in meiner Heimat Argentinien und konnte dort viel Energie tanken. Jetzt freue ich mich wieder auf die Mannschaft. Wir haben viel zu tun."

Es war eine ungewöhnliche Pause. Ein paar deiner Jungs haben unvorhergesehen bei den Profis mitgespielt. Wie wirkt sich das auf die Spieler aus und wie findest du das?
„Man darf nicht vergessen: Nach der letzten Saison hatten viele unserer Spieler nur zehn Tage Pause. Diese Saison haben wir bis jetzt 24 Spiele gespielt. Das ist fast eine ganze Saison in nur vier Monaten. Dazu kommen für einige der Jungs noch Einsätze in der Nationalmannschaft. Das ist für so einen jungen Kader einfach zu viel. Deshalb hatten wir in dieser Winterpause vier Wochen Urlaub für die Mannschaft geplant. In der aktuellen Situation weiß man allerdings nie, was kommt. Wir müssen trotzdem bereit sein, der 1. Mannschaft zu helfen. Das ist immer unser Ziel. Mich persönlich freut es sehr, wenn die Jungs dann die Chance bekommen, von den Profis zu lernen."

089A0553
Martín Demichelis kümmert sich seit April 2021 um die Amateure des FC Bayern.

Am Montag ging es dann endlich los. Wie ist denn die Stimmung im Team?
„Ich glaube, alle Spieler freuen sich auf das neue Jahr und darauf, weitertrainieren zu können. Ich sage immer zu den Jungs, sie sollen jeden Tag auf dem Platz genießen. Mit Corona oder einer Verletzung kann sich das morgen schon ändern. Deswegen freuen sich alle, die da sind, auf die nächsten fünfeinhalb Wochen Vorbereitung."

Wo liegen die Schwerpunkte in so einer langen Trainingsphase?
„Das Hauptziel ist, auf dasselbe Niveau zu kommen wie vor der Winterpause. Die erste Woche kann man sich als Einführungswoche der gesamten Vorbereitung vorstellen. In der zweiten und dritten Woche wird die Intensität immer weiter gesteigert. Wir haben fünfeinhalb Wochen Zeit, um wieder richtig fit zu werden. Damit wir am 26. Februar bereit sind, um dominant aufspielen zu können. Dafür müssen wir hart arbeiten."

Alle Infos zum Trainingsauftakt der Amateure: