Warum Manuel Neuer wieder Welttorhüter werden sollte

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Manuel Neuer steht unter den drei Finalisten bei der Wahl zum „The Best - FIFA-Welttorhüter", der am Montag in Zürich gekürt wird. Sollte der Titelverteidiger die Trophäe erneut abräumen, würde sich Neuer endgültig zum GOATkeeper , dem Größten aller Zeiten, krönen: Der Bayern-Kapitän erhielt den Preis bereits fünf Mal in seiner Laufbahn und ist damit gemeinsam mit dem Spanier Iker Casillas und dem Italiener Gianluigi Buffon Rekordhalter. fcbayern.com nennt Euch die Gründe, warum es hier Zeit für die alleinige Bestmarke wird:

Manu, der Libero, setzt Maßstäbe

Als mitspielender Keeper, für den das Verhindern von gegnerischen Tormöglichkeiten schon außerhalb des eigenen Sechzehners beginnt, hat der 35-Jährige das Torwartspiel in seiner Karriere auf eine neue Ebene gehoben: Auch im Jahr 2021 konnte der deutschen Nummer 1 kein anderer Torhüter in dessen Spezialdisziplin das Wasser reichen. Neuer hatte in den vergangenen zwölf Monaten ganze 41 sogenannte Keeper Sweepings - in der Statistik als klärende Aktionen des Torhüters außerhalb des Strafraums definiert.

Neuer ist ein kompletter Fußballer und fühlt sich auch außerhalb des Strafraums wohl - hier bei einer Rettungstat per Kopf.

Das war nicht nur Höchstwert in den Top-5-Ligen in Pflichtspielen im Jahr 2021, sondern der FCB-Kapitän hatte dabei auch noch eine Erfolgsquote von 100 Prozent! Aber Neuer ist nicht nur der letzte Mann beim Rekordmeister, sondern auch die erste Position im Aufbauspiel, wie er unter anderem in der Champions League bewies. Mit seinem Assist beim 5:2 gegen Benfica Anfang November wurde er zum ersten Keeper seit über zweieinhalb Jahren, dem eine direkte Torvorlage in der Königsklasse gelang.

Ausnahmestellung in der Heimat untermauert

Mit zahlreichen Rekorden hat Neuer zudem seinen Status als bester seiner Zunft aller Zeiten in Deutschland noch einmal untermauert: 13 Mal hielt der Schlussmann seinen Kasten im vergangenen Jahr in der Bundesliga sauber und ließ mit nun mittlerweile 209 Zu-null-Spielen in der höchsten deutschen Spielklasse den bisherigen Rekordhalter Oliver Kahn (196) hinter sich. Mit dem Gewinn seiner neunten Deutschen Meisterschaft wurde er zudem zum erfolgreichsten Torhüter der Bundesliga-Historie und auch in der Nationalmannschaft ist er mit mittlerweile 108 Länderspieleinsätzen für Deutschland alleiniger Rekordtorhüter.

Mit seinen Paraden hielt Neuer den Bayern so manchen Titel fest: Jüngstes Beispiel war der Super Cup 2021 in dieser Saison.

Mit zahlreichen Paraden sorgte der Ausnahmekeeper außerdem dafür, dass die Bayern ihren Siegeszug in der Bundesliga in den vergangenen Monaten fortsetzen konnten. Bei 29 seiner 37 Erstliga-Einsätze im Jahr 2021 hatte Neuer das bessere Ende für sich. Mit mittlerweile 308 Siegen in 455 Bundesliga-Partien schickt sich der Weltmeister von 2014 an, auch hier Oliver Kahn (310 Siege in 557 Partien) auf Platz 1 abzulösen. Neuers Siegeshunger ist ungestillt, das strahlt er in jedem Training sowie jeder Minute auf dem Platz aus - mit einem Sieg am Montag bei der Preisverleihung der The Best FIFA Football Awards kann er sich nun endgültig unsterblich machen.

Robert Lewandowski ist für die Auszeichnung The Best FIFA-Weltfußballer nominiert. Hier gibt es fünf Fakten, warum er seinen Titel verteidigen muss:


Diesen Artikel teilen