Thomas Müller: „Hatten leider nicht das Quäntchen Glück“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am Ende musste sich der FC Bayern mit einem Punkt zufriedengeben. In einem packenden und temporeichen Spitzenspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim hatten die Münchner zwar ein Chancenplus, konnten dieses aber nicht in drei Punkte ummünzen. „Das Glück war nicht auf unserer Seite, auch mit den knappen Abseitspositionen. Für den neutralen Zuschauer war es ein schönes Spiel", meinte Kapitän Manuel Neuer nach Schlusspfiff. „Wenn ich es vergleiche zu den Spielen von vor zwei, drei Wochen, dann war es ein guter Schritt für uns, auch wenn es skurrilerweise nur ein Punkt ist", zog Trainer Julian Nagelsmann sein Fazit. fcbayern.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel gegen Hoffenheim

220312_NagelsmannZitat

Julian Nagelsmann: „Für die Fans war es ein sehr gutes Spiel. Ich bin über weite Strecken auch zufrieden mit der Leistung. Wir hatten sehr gute erste 20 Minuten mit vielen Chancen. Dann haben wir ein bisschen den Geduldsfaden verloren im Pressing und bekommen den Rückstand aus einem eigenen Ballbesitz. Gott sei Dank machen wir dann den Ausgleich vor der Pause. In der Halbzeit haben wir ein bisschen was angepasst. In den zwanzig Minuten nach der Pause müssen wir das Spiel entscheiden. Am Ende war es schon ein offenes Spiel. Wenn man drei, vier so große Dinger liegen lässt, wird das Spiel nochmal offener. Wenn ich es vergleiche zu den Spielen von vor zwei, drei Wochen, dann war es ein guter Schritt für uns, auch wenn es skurrilerweise nur ein Punkt ist."

220312_NeuerZitat

Manuel Neuer: „Wir hatten ein paar mehr Chancen. Es ist natürlich ein bisschen enttäuschend, dass wir nicht mit drei Punkten nach Hause fahren. Aber so ein Spiel kann sich am Ende auch noch rächen. Das Glück war nicht auf unserer Seite, auch mit den knappen Abseitspositionen. Für den neutralen Zuschauer war es ein schönes Spiel. Wir wollten auf gar keinen Fall verlieren, sind in Rückstand geraten, das war ein bisschen bitter für uns. In der zweiten Halbzeit sind wir besser aufgetreten als in der ersten. Wenn wir zwei so Halbzeiten spielen, gewinnen wir."

220312_Mu%CC%88llerZitat

Thomas Müller: „Die Spielweise war gut, die Intensität war gut. Auch wie wir die Chancen herausgespielt haben, war gut. Summa summarum müssen wir mit einem 1:1 nach Hause fahren. Deswegen überwiegt eher die Frustration. Gleichzeitig freut es mich, dass wir die Energie aus dem Salzburg-Spiel auch heute wieder zeigen konnten. Das Quäntchen Glück hatten wir leider nicht. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir dominiert, aber leider nicht das Ergebnis nach Hause fahren können, das wir wollten und vielleicht auch verdient hätten. Wenn wir die kommenden Spiele so spielen, wie heute, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir sie gewinnen."

Das sagt der Gegner

Sebastian Hoeneß (Trainer, TSG 1899 Hoffenheim): „Nach der ersten Großchance von Kramarić haben wir zu wenig Bälle fest gemacht. Da hat uns Bayern ein bisschen eingeschnürt. Dann ist es zu dem Spiel geworden, wie wir es uns vorgestellt hatten. Wir wollten Bayern bewegen, um Überzahlsituationen herzustellen. In der zweiten Halbzeit hatten wir zu Beginn Glück, dass die Bayern nicht treffen, da hatten sie gute Chancen. Wir sind aber auch gefährlich geblieben und hatten Möglichkeiten. Wir sind stolz, haben das Herz in die Hand genommen, für Spektakel gesorgt und einen Punkt mitgenommen."

David Raum (TSG 1899 Hoffenheim): „Für den neutralen Zuschauer war es ein sehr schönes Spiel, Chancen auf beiden Seiten, ein Highlight für die Bundesliga. Beide Mannschaften haben sich hier gut präsentiert. Wir sind stolz auf die Mannschaft. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben uns Chancen erarbeitet. Bayern hatte auch Möglichkeiten. Es war ein Hin und Her. Am Ende sind wir froh, dass wir einen Punkt mitgenommen haben."

Chefcoach Nagelsmann gab auf der PK nach dem Spiel ein positives Update zu zwei Langzeitverletzten: