220324_Vidal_PI_FCB

Rudolf Vidal verlässt den FC Bayern, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach acht Jahren als Geschäftsführer und President Americas verlässt Rudolf Vidal den FC Bayern München, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Der gebürtige US-Amerikaner und gelernte Jurist war seit seinem Amtsantritt maßgeblich für den Aufbau der Marke FC Bayern München in Nord-, Zentral- und Südamerika verantwortlich und hat dem Verein auch künftig seine Unterstützung versprochen.

2014 eröffnete der FC Bayern München mit Vidal an der Spitze sein erstes Auslandsbüro in New York. Während dieser Zeit hat er ein Team von zwölf Mitarbeitern aufgebaut, eine Vielzahl von namhaften Sponsoren, Medien- und Marketingpartnern gewonnen sowie ein herausragendes Netzwerk in Sport, Medien und Wirtschaft geschaffen.

Zuletzt war Vidal maßgeblich daran beteiligt, dass die Münchner Allianz Arena von der North American Football League den Zuschlag für das erste NFL-Pflichtspiel in Deutschland erhalten hat.

Marketingvorstand Andreas Jung: „Wir danken Rudolf Vidal für seinen großartigen Einsatz und die hervorragende Arbeit beim Markenaufbau des FC Bayern in Nord-, Zentral- und Südamerika in den vergangenen 8 Jahren und wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg."

Rudolf Vidal: „Ich habe unheimlich gerne für den FC Bayern gearbeitet und bin stolz auf das, was mein Team und ich in dieser Zeit für den FC Bayern erreicht haben. Die von mir verantworteten Geschäftsbereiche haben sich inhaltlich und wirtschaftlich sehr erfolgreich entwickelt. Ich wünsche allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nur das Beste und weiterhin viele Erfolge für diesen großartigen Verein, der mir immer eine Herzensangelegenheit sein wird."


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen