220510_Fakten_WOBFCB_IMA_HEADER

7 Fakten zum Saisonfinale beim VfL Wolfsburg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Zum Abschluss der Saison 2021/22 tritt der bereits feststehende Deutsche Meister FC Bayern München am Samstag (15:30 Uhr) beim VfL Wolfsburg an. Was die Münchner am letzten Spieltag noch an Rekordmarken und Bestwerten erreichen können, lest ihr in den Zahlen und Fakten zum Spiel:

1. Bayern-Überlegenheit vor dem Jubiläumsspiel

19_FCB-WOB_211217_DON
In der Hinrunde feierten die Bayern einen 4:0-Sieg gegen Wolfsburg.

Am Samstag stehen sich Bayern und der VfL Wolfsburg zum 50. Mal in der Bundesliga gegenüber. Von den bisher 49 Duellen in diesem Wettbewerb haben die Münchner nur vier Mal verloren (39 Siege, sechs Remis) - unter den Teams, gegen die die Bayern mindestens zehn Mal im Oberhaus antraten, ist die Niederlagenquote nur gegen Uerdingen geringer (7%) als gegen den VfL (8%). Seit einem 1:4 in Wolfsburg im Januar 2015 holte der Rekordmeister 37 von möglichen 39 Punkten gegen die Wölfe.

2. Münchner Torserie gegen die Wölfe

Torgarantie: Seit einem 0:0 im Mai 2008 hat der FCB in jedem der jüngsten 27 Bundesliga-Spiele gegen den VfL Wolfsburg getroffen (78 Tore gesamt). In der Wettbewerbshistorie hatten die Münchner nur gegen den MSV Duisburg von 1973 bis 1997 eine ebenso lange Trefferserie (27 Spiele) - nun können sie eine neue Bestmarke setzen.

3. Gute Bayern-Bilanz zum Schluss

Der FC Bayern gewann in 14 der vergangenen 15 Spielzeiten seine Partie am 34. Bundesliga-Spieltag - einzig 2017/18 beim 1:4 gegen den VfB Stuttgart nicht. Auch vor zwei Jahren trafen die beiden Kontrahenten vom Samstag am 34. Spieltag in Wolfsburg aufeinander - die Bayern siegten damals 4:0.

16_wobfcb_200627_get
Zum Abschluss der Saison 2019/20 gewann der FCB mit 4:0 in Wolfsburg.

4. Starker Kimmich vor Jubiläum

Was für ein Jubiläum! Joshua Kimmich könnte gegen Wolfsburg sein 300. Pflichtspiel für den FC Bayern machen. Der Allrounder trägt seit 2015 das Trikot des deutschen Rekordmeisters und besticht auch in dieser Saison wieder durch Top-Leistungen: Obwohl der 27-Jährige in der laufenden Bundesliga-Spielzeit sechs Partien verpasst hat, spielte er ligaweit die meisten Pässe und hatte die meisten Ballbesitzphasen aller Bundesliga-Profis.

5. Lewandowski vor neuem Rekord

Das nennt man dann wohl Lieblingsgegner: Robert Lewandowski erzielte in 21 Bundesliga-Spielen gegen den VfL Wolfsburg 24 Tore - darunter natürlich auch sein legendärer Fünferpack im September 2015. Einzig Gerd Müller erzielte in der Geschichte der höchsten deutschen Spielklasse mehr Treffer gegen ein und denselben Gegner - ganze 27 Müller-Tore fielen gegen den Hamburger SV. Nichtsdestotrotz hat der polnische Angreifer aber beste Chancen, am letzten Spieltag einen ewigen Rekord des Bombers der Nation einzustellen. Angesichts von zehn Treffern Vorsprung in der Torjägerliste auf den Zweiten Patrik Schick steht Lewandowksis siebter Torjäger-Kanone eigentlich nichts mehr im Wege. Einzig der legendäre Gerd Müller gewann die Auszeichnung bislang so häufig.

210522_Lewandowski_Kanone_GET
Ein „gewohntes“ Bild zuletzt: Lewandowski bekam in der Vorsaison bereits die Torjägerkanone überreicht.

6. Bayern vor Auswärtstorrekord

Das Team von Julian Nagelsmann erzielte in dieser Saison 47 Auswärtstore und ist damit auf Rekordkurs - häufiger als 47 Mal traf noch kein Bundesliga-Team innerhalb einer Spielzeit in fremden Stadien.

7. Duell der Zu-null-Experten

Wolfsburg und die Bayern spielten je elf Mal zu null in dieser Saison - das ist Liga-Bestwert. Mit 35 Gegentoren stellen die Münchner auch insgesamt die beste Abwehr der Bundesliga. Wolfsburgs Defensive hat dagegen aktuell die stärkste Form: In den jüngsten drei Spielen kassierten die Wölfe nur ein Gegentor, das ist Bestwert in diesem Zeitraum.

Am Tag nach dem Wolfsburg-Spiel können die Bayern endlich wieder gemeinsam mit den Fans auf dem Marienplatz feiern:


Weitere news