Titelbild_Interview_Zvonarek

Zvonarek: „Sehr stolz, ein Teil des Clubs sein zu dürfen"

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Bereits im September des vergangenen Jahres wurde das kroatische Top-Talent Lovro Zvonarek am FC Bayern Campus vorgestellt. Knapp ein Jahr später ist der 17-Jährige auf und neben dem Platz in Bayerns Landeshauptstadt angekommen. Im Rahmen des Trainingslagers in Österreich spricht der Offensiv-Allrounder über seine ersten Eindrücke bei den FC Bayern Amateuren und die Unterschiede zwischen dem kroatischen und deutschen Fußball. Und das nach nur kurzer Zeit in München bereits auf Deutsch.

Servus, Lovro! Hast Du Dich schon gut in München eingelebt? Wie waren Deine ersten Tage?
„Sehr schön. Ich bin sehr glücklich darüber in München zu sein. Alle Spieler, die Trainer und die Mitarbeiter am Campus haben mich sehr gut in Empfang genommen."

Hattest Du bereits die Möglichkeit, die Stadt München näher kennenzulernen?
„Ja, ich bin bereits über den Marienplatz gelaufen und habe mir den Englischen Garten angeschaut. Alles, was ich von München bisher gesehen habe, ist wirklich sehr schön."

Und konntest Du auch schon Unterschiede zwischen München und Deiner Heimat ausmachen?
„Vor allem die Größe *(lacht).*In München ist sehr viel los und es leben viele Menschen hier. Ich komme aus einer kleinen Stadt in Kroatien, das ist schon etwas anderes. Aber ich fühle mich sehr wohl und freue mich, hier zu sein."

Zvonarek_3
Seit der Bekanntgabe seines Wechsels fing Zvonarek an täglich Deutsch zu lernen, was ihm den Umgang mit seinen Mitspielern erheblich erleichtert.

Was wirst Du an Deiner Heimat am meisten vermissen?
„Gerade freue ich mich einfach nur in München zu sein. Natürlich vermisse ich meine Familie. Aber alle hier in München machen es mir einfach, weil jeder sehr offen und hilfsbereit zu mir ist. Dazu telefoniere ich so oft es geht mit meinen Freunden und meiner Familie in Kroatien und sie haben mich auch schon einmal in München besucht."

Wie kam es zu Deinem Wechsel? Hattest Du vor Deinem Transfer bereits Kontakt mit Mitspielern wie beispielsweise Gabriel Vidović?
„Ich kenne Gabriel ganz gut und habe auch schon ein, zwei andere Spieler aus dem Team gekannt. Aber es gab vor meinem Wechsel keinen direkten Kontakt zu ihnen. Aber als ich hier in München war, haben wir uns natürlich ausgetauscht."

Was ist Dein erster Eindruck vom FC Bayern?
„Der FC Bayern ist einer der größten Vereine weltweit. Es macht mich sehr stolz, ein Teil dieses Clubs sein zu dürfen."

Konntest Du die FC Bayern Amateure letztes Jahr aus Kroatien bereits verfolgen?
„Ja, auf jeden Fall. Wenn es möglich war, habe ich jedes Spiel der Amateure und jedes Spiel der Profis angeschaut und verfolgt."

Zvonarek_2
Die Ballan- und mitnahme ist in Zvonareks Augen besonders wichtig für sein Spiel.

Kommen wir zu Deiner Spielweise: Auf welcher Position fühlst Du Dich am wohlsten?
„Generell fühle ich mich im Mittelfeld oder auf den Flügeln sehr wohl. Aber natürlich werde ich auf jeder Position, auf der mich der Trainer aufstellt, alles geben."

Welche Ziele hast Du Dir für die kommende Saison gesteckt?
„Als Team wollen wir jedes Spiel gewinnen. Persönlich möchte ich einen großen Beitrag zu diesem Erfolg leisten und auf dem Platz meinen Mannschaftskollegen helfen."

Gibt es Unterschiede in der Spielweise zwischen dem kroatischen und dem deutschen Fußball?
„In Deutschland ist das Spiel sehr schnell und intensiv. In der ersten kroatischen Liga gibt es sehr viele erfahrene Spieler, die viel mit Köpfchen agieren. In Deutschland hast du keine Zeit zu überlegen, jeder Kontakt und jede Ballannahme muss sitzen."

Zum Abschluss möchte das kroatische Talent noch einmal seine Dankbarkeit betonen: „Ich möchte allen Spielern und Menschen, die mir bei meiner Ankunft in München geholfen haben, ein großes Dankeschön aussprechen."

Trainingslager-Tagebuch, die Erste: So verlief die Anreise und erste Trainingseinheit im Stubaital: