220626_Team_Esports_FCB

Esports-Team steht im Finale der eFootball Championship Pro

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Vamos FC Bayern! Das Esports-Team des Rekordmeisters steht im Finale der eFootball Championship Pro! Das Team von Trainer Matthias Luttenberger, bestehend aus den drei Spaniern José Carlos Sánchez, Miguel Mestre und Alex Alguacil, setzte sich am gestrigen Samstag zunächst im Viertelfinale gegen den FC Barcelona (2:0) und im anschließenden Halbfinale gegen Celtic Glasgow (2:1) durch.

Modus „Best-of-Three"

Nachdem in der Gruppenphase noch Punkte für Siege und Unentschieden verteilt wurden, geht es seit der K.o.-Runde im „Best-of-Three"-Modus weiter. Dabei treten die drei Spieler jeder Mannschaft wie bislang im Einzel gegeneinander an. Das erste Team, das zwei Partien für sich entscheiden kann, kommt eine Runde weiter.

220625_Konami_EFootball_Championship_Pro_Tounemant

Und gegen den eigentlich favorisierten FC Barcelona brauchte es im Viertelfinale auch nur diese ersten beiden Spiele. José Carlos Sánchez vom FC Bayern siegte im ersten Match nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit und Verlängerung im Elfmeterschießen. Und das, obwohl der 29-Jährige ab der 86. Minute mit einem Mann weniger auf dem Platz stand - sein Spieler Joshua Kimmich hatte nach einem taktischen Foul die Gelb-rote Karte gesehen.

In der zweiten Partie der Begegnung bezwang Miguel Mestre seinen katalanischen Herausforderer in einem ebenso packenden Duell auf Augenhöhe knapp, aber verdient mit 1:0. Das entscheidende Tor des Spiels erzielte Kingsley Coman in der 29. Minute nach einem sehenswerten Steckpass von Robert Lewandowski.

Hier könnt Ihr das Viertelfinale gegen den FC Barcelona noch einmal anschauen:

Spannung bis zur letzten Minute

Im Halbfinale wartete schließlich in Celtic Glasgow, das durch seinen Gruppensieg bereits gesetzt war, das nächste Esports-Schwergewicht. Wieder begann José Carlos Sánchez auf Seiten des FC Bayern und bezwang seinen schottischen Kontrahenten mit 2:1. Die Tore erzielten Serge Gnabry (10.) und Kingsley Coman (78.), nachdem Leroy Sane zunächst per sehenswertem Schlenzer am Pfosten gescheitert war. Celtic Glasgow konnte in der 84. Minute nur noch den Anschlusstreffer erzielen.

Im zweiten Match musste Miguel Mestre die erste Niederlage des FC Bayern in der K.o.-Runde hinnehmen. Zwar ging der FC Bayern nach einer Ecke durch Niklas Süle (55.) in Führung, doch Celtic hatte in dieser Partie das Spielglück auf seiner Seite. Nachdem Reo Hatate in der 68. Minute den Ausgleich hergestellt hatte, erzielte letztlich Albian Ajeti (74.) den Siegtreffer, auf den der 23-jährige Mestre in der Schlussviertelstunde keine Antwort mehr fand.

Ein drittes Spiel musste also die Entscheidung bringen. Und ausgerechnet Alex Alguacil, der seine drei Spiele in der Gruppenphase allesamt verloren hatte, avancierte für den FC Bayern zum Matchwinner. Erneut erzielte Kingsley Coman (13.) den Führungstreffer, der nach einem Torwartfehler in der 32. Minute durch Daizen Maeda ausgeglichen wurde. Robert Lewandowski (48.) stellte jedoch zu Beginn der zweiten Halbzeit abermals die Führung her. Im übrigen Spielverlauf behielt der 23-jährige Alguacil die Nerven und ebnete damit dem FC Bayern Esports den Weg ins Finale der eFootball Championship Pro 2022.

Hier könnt Ihr das Halbfinale gegen Celtic Glasgow noch einmal anschauen:

Finale gegen AS Monaco

Matthias Luttenberger, Trainer des FC Bayern Esports, war die Erleichterung im Anschluss an den Finaleinzug deutlich anzumerken: „Dass zwei Teams aus unserer Gruppe im Finale stehen, zeigt, wie groß die Herausforderungen bereits in der Gruppenphase war. Wir hatten einen harten Kampf gegen Barcelona mit zwei Spielen gegen sehr gute Bekannte, in dem unsere Jungs zweimal zu null gespielt haben. Vor allem das Spiel von Miguel war sehr souverän. Das Duell gegen Celtic hatten wir in der Gruppenphase noch verloren, insofern war es nicht überraschend, dass es über drei Spiele ging. Es war ein sehr hartes Match, aber nun stehen wir im Finale, wo es mit Monaco gegen einen alten Bekannten geht. Sie haben mit einem dreimaligen und einem zweimaligen Weltmeister einen hochkarätigen Kader, der durch ein junges Talent mit einer bislang sehr starken Saison ergänzt wird. In der Gruppenphase haben wir gegen Monaco unentschieden gespielt. Das Finale wird eine 50:50-Partie, in der mit Sicherheit die Tagesform entscheiden wird."

Im Finale der eFootball Championship Pro 2022 treffen die Münchner am heutigen Sonntag um 14:30 Uhr auf die AS Monaco. Die Monegassen hatten zuvor ihrerseits Galatasaray Istanbul und den AS Rom im Verlauf der K.o.-Runde aus dem Turnier geworfen. Alle Bayern-Fans können das Finale live, kostenlos und mit deutschem Kommentar auf dem Twitch-Kanal des FC Bayern Esports verfolgen.

Hier geht es zum Twitch-Kanal von FC Bayern Esports.

Hier lest Ihr, wie die Gruppenphase aus Sicht der Bayern-Esportler verlaufen ist:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen