D.C. United ist Testspielgegner des FC Bayern auf der Audi Summer Tour 2022

Washington D.C. United im Gegnercheck: Das müsst Ihr wissen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Vier nationale Meisterschaften, ein Champions League-Titel und drei Pokalsiege: Die Liste der Erfolge von Washington D.C. United ist trotz der noch jungen Vereinshistorie durchaus beachtlich. Der bislang letzte Titel des ersten Gegners (Mittwoch, 20. Juli, um 01:30 Uhr deutscher Zeit) des FC Bayern auf der Audi Summer Tour 2022 in den USA liegt jedoch schon neun Jahre zurück. fcbayern.com hat alles, was Ihr über den ersten Gegner in der Sommervorbereitung 2022/23 wissen müsst, für Euch zusammengefasst.

Der Hauptstadt-Klub

220706_AudiField_IMA
Seit Juli 2018 trägt D.C. United seine Heimspiele im Audi Field aus.

Schwarz und Rot, das sind die Vereinsfarben von D.C. United. Der Weißkopfseeadler namens „Talon", der auch das Logo ziert, ist das Maskottchen. Die Franchise wurde 1995 gegründet. Der Mannschaftsname bezieht sich auf Washington D.C. als Hauptstadt der USA. Die Heimtrikots sind wie beim deutschen Rekordmeister in Rot gehalten, auswärts spielt die Mannschaft in Weiß. Die drei Streifen auf der Schulter der Trikots symbolisieren die größten Verwaltungseinheiten in der Washington Metropolitan Area: District of Columbia, Virginia und Maryland. Ihre Heimspiele tragen die Hauptstädter im Audi Field aus. Die Arena ist ein reines Fußballstadion in Washington mit einer Kapazität von 20.000 Zuschauern und löste zur Saison 2018 das Robert F. Kennedy Memorial Stadium (RFK Stadium) als Spielstätte ab. Das erste Spiel im Audi Field gewann D.C. United 2018 mit 3:1 gegen die Vancouver Whitecaps - das Tor für die Gäste erzielte damals übrigens ein gewisser Alphonso Davies.

Durchwachsene Saison in der MLS - Rooney soll übernehmen

220711-rooney-ima
Englands Rekordspieler Wayne Rooney war bereits Profi bei D.C. United und übernimmt seinen Ex-Klub nun als Trainer.

Anders als in europäischen Ligen wird die Major League Soccer (MLS) von März bis Dezember ausgetragen, damit befindet sich D.C. United mitten in der regulären Saison. Nach 19 von insgesamt 34 Spielen belegen die Hauptstädter mit 18 Zählern den letzten Rang in der Eastern Conference. Auch wenn die Hauptstädter aktuell noch zwei Spiele weniger ausgetragen haben, ist ein Platz für die Playoffs in weite Ferne gerückt. Wieder bergauf soll es nun mit dem englischen Rekordnationalspieler Wayne Rooney gehen, der bereits als Profi bei D.C. United aktiv war und nun nach einem 0:7 bei Philadelphia Union Mitte Juli als neuer Trainer vorgestellt wurde. Aufgrund eines fehlenden Arbeitsvisums ist aber noch offen, wann der 36-Jährige erstmals auf der Bank Platz nehmen wird, bis dahin wird der Hauptstadt-Klub noch von Chad Ashton interimsweise betreut.

Erfolgreiche Vereinshistorie

220706_USOpen_IMA
2013 gewann United dank eines 1:0-Siegs im Finale des U.S. Open Cups‘ gegen Real Salt Lake den letzten großen Titel.

Im Vergleich zum FC Bayern ist die Vereinshistorie von D.C. United noch jung, aber auch von Erfolgen geprägt. Gleich in der ersten MLS-Saison, im Jahr 1996, sicherte sich United das Double aus Pokal und Meisterschaft. Ein Jahr später gewannen die Hauptstädter erneut den Meistertitel. Damit ist dem Klub die bis heute einzige Titelverteidigung gelungen. Nur drei Jahre nach der Vereinsgründung standen die Black & Reds als erster US-amerikanischer Verein im CONCACAF Champions Cup, dem amerikanischen Pendant zur UEFA Champions League, auf dem Thron. Mit einem 1:0-Sieg über den mexikanischen Verein Club Toluca sicherte sich United den Titel. Nach der sehr erfolgreichen Zeit um die Jahrtausendwende warten die Fans jedoch mittlerweile schon neun Jahre auf den nächsten großen Erfolg. Zuletzt krönte sich United 2013 zum Titelträger des Lamar Hunt U.S. Open Cups, dem nationalen Pokalwettbewerb. Trotz der Titelflaute ist D.C. United hinter LA Galaxy die zweiterfolgreichste Mannschaft in der Geschichte der MLS.

Europäischer Sturm mit Münchner Vergangenheit

220706_Fountas_IMA
Taxiarchis Fountas (rechts) und sein Sturmpartner Ola Kamara erzielten bereits 15 Tore in der laufenden Saison.

In Acht nehmen müssen sich die Bayern insbesondere vor der Offensive der Black & Reds. Die beiden besten Torjäger der aktuellen Saison kommen aus Europa. Dem Griechen Taxiarchis Fountas gelangen zehn Treffer in lediglich zwölf MLS-Saisonspielen. Ola Kamara aus Norwegen steuerte weitere sieben Tore bei. Taxiarchis war vor seiner Zeit in Washington unter anderem in Österreich bei RB Salzburg, Rapid Wien und in Deutschland bei der SG Sonnenhof Großaspach aktiv. Sein Sturmpartner lief 2013 in zehn Spielen (kein Tor) für den TSV 1860 München in der 2. Bundesliga auf.

D.C. United schreibt Sportgeschichte

050521-adu-dc-united-ima
Im Alter von 14 Jahren wurde Adu (links) beim „MLS SuperDraft 2004“ von United ausgewählt.

Für Aufsehen sorgte United am 18. November 2003, als der Verein den damals vierzehnjährigen Freddy Adu unter Vertrag nahm. Knapp fünf Monate später feierte Adu mit 14 Jahren sein MLS-Debüt als Einwechselspieler und zählt damit bis heute als einer der jüngsten Sportler, die je in den USA einen Profivertrag unterschrieben haben. Später lief der US-amerikanische Nationalspieler (17 Spiele/2 Tore) unter anderem in Europa für Benfica Lissabon und die AS Monaco auf.

Wir haben mit Julian Gressel, Ex-Profi von D.C. United, über die US-amerikanische Prrofiliga MLS gesprochen: