Eric Maxim Choupo-Moting hat bereits elf Saisontore auf dem Konto

„Mr. Choupo“ in der Form seines Lebens

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es ist auf den ersten Blick überraschend, wenn unter dem Namen eines Profi-Fußballers auf dessen Profilseite nicht wie üblich „Sportler/in“ als Einordnung zu finden ist, sondern „Künstler/in“. Beim zweiten Blick auf „mr.choupo“ bei Instagram mit mehr als einer Million Follower ist das indes bezeichnend.

Denn was Eric Maxim Choupo-Moting in der Saison 2022/23 bislang für den FC Bayern geleistet hat, ist ein echter Hingucker, der noch dazu im Gedächtnis bleibt.

850 Einsatzminuten in Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League mit elf Toren und drei Vorlagen haben eine starke Aussagekraft. Darunter auch so wunderschöne Treffer wie das 2:0 gegen Inter Mailand aus der Distanz in den oberen Winkel.

FC Bayern, Eric Maxim Choupo-Moting

„Ich weiß, was ich kann, und ich weiß, dass ich der Mannschaft sehr helfen kann. Ich bin happy über meine Tore, die Vorlagen und das Spiel generell“, hatte der 33-Jährige danach gesagt.

Selbstvertrauen wuchs stetig

In vorderster Spitze wurde er gebraucht und war sofort in der Form seines Lebens zur Stelle. Das Selbstbewusstsein unserer Nummer 13 wuchs mit jedem Tor und er traf so auch in unmöglichsten Situationen.

Zu Saisonbeginn war „Choupo“ noch verletzt ausgefallen, so dass er am sechsten Spieltag erstmals in dieser Bundesliga-Saison zum Einsatz kam. Seitdem verzichtete Trainer Julian Nagelsmann nicht mehr auf ihn.

Vom zehnten bis zum 15. Spieltag stand der Torjäger sechs Mal in Folge in der Startelf und erzielte in diesem Zeitraum sechs Tore. Die Bundesliga-Tabellenspitze wurde zurückerkämpft, im Pokal das Achtelfinale gesichert, in der Champions League eine makellose Bilanz hingelegt.

Leistung schindet Eindruck

„Es ist einfach super, ihn so zu sehen. Er kann genau das, was wir gerade brauchen“, stellte Sportvorstand Hasan Salihamidžić fest. Auch Bayern-Legende Stefan Effenberg zeigte sich begeistert: „Er hat gezeigt: Wenn du ihn brauchst, ist er da und funktioniert auf Knopfdruck. Bayern hat gesehen, dass er sich Spielzeiten verdient und diese auch braucht.“ Auf ihn könne man immer zurückgreifen: „Man sieht ihm die Freude förmlich an, er ist ein absolut positiver Charakter.“

Eric Maxim Choupo-Moting, FC Bayern
Ein Traumtor in den Winkel gegen Inter Mailand

Thomas Müller lobte "Le Chüp", wie er Choupo-Moting scherzhaft nannte, zwischendurch für „geile Spiele“. Jamal Musiala meinte, er sei sich bei ihm stets sicher: „Er macht die Dinger rein.“

Niemandem ist entgangen, dass Choupo-Moting sein Spiel perfektioniert hat und seine Stärken effizient einsetzt. Er ist sich für keinen Weg zu schade, er macht als Mittelstürmer die Bälle fest, kann sie technisch versiert verwerten und arbeitet auch defensiv mit vollem Engagement mit. Ein moderner Mittelstürmer, der dem FCB einfach guttat und guttut.

Premieren-Tor bei einer WM

Sein Lauf setzte sich mit Kamerun auch bei der WM in Katar fort. Beim 3:3 gegen Serbien traf Choupo-Moting zum umjubelten Ausgleich in der 66. Minute nach einer furiosen Aufholjagd seiner „Löwen“.

Letztlich reichte es für Kamerun trotz eines Sieges gegen Brasilien zwar nicht für das Achtelfinale, doch den ersten WM-Treffer nach torlosen Teilnahmen 2010 und 2014 konnte Choupo-Moting durchaus als Erfolgserlebnis mit in den Urlaub nehmen.

FC Bayern FC Barcelona Jubel
Nach 2014 und 2018 traf Choupo erstmals jetzt bei einer WM

Kraft zu tanken empfiehlt sich dringend, denn laut dem Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn befinden wir uns mit der Saison-Unterbrechung durch die Weltmeisterschaft in der „härtesten Saison ever“. Er wusste schon im Sommer: „Um das Niveau halten zu können, brauchen wir einen starken, breiten Kader.“

Choupo-Moting wird weiter ein fester Bestandteil davon sein und uns möglicherweise auch noch das eine oder anderes „Afrobeat“-Siegestänzchen präsentieren. Die Herausforderungen bleiben so groß wie die Ambitionen.

Pack ma’s, Choupo!


Weitere news