Raimond Aumann FC Bayern

Raimond Aumann wird Legende

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Vor 27 Jahren hat Raimond Aumann, Weltmeister von 1990, beim FC Bayern mit einer unschätzbaren Pionierarbeit begonnen: Er baute die Abteilung Fan- und Fanclubbetreuung auf und entwickelte den Bereich über die Jahrzehnte kontinuierlich weiter. In dieser Zeit stieg die Anzahl der organisierten Fanclubs weltweit auf 4.475 an, die Zahl der dort registrierten Mitglieder auf 357.181, die Anzahl der Mitarbeiter in seiner Direktion auf insgesamt elf Personen. Nun wechselt der frühere Kapitän des FC Bayern auf eigenen Wunsch zu den FC Bayern Legends. Ab dem 1. Februar 2023 wird der 59-Jährige den deutschen Rekordmeister an der Seite von Giovane Élber, Claudio Pizarro, Stefan Effenberg und weiteren Legenden in neuer Rolle repräsentieren.

Raimond Aumann: „Bisher hatte ich zwei großartige Etappen in meiner Zeit beim FC Bayern: zunächst 14 Jahre als Torhüter, danach 27 Jahre als Verantwortlicher für die Betreuung unserer Fans. Nun war es mein Wunsch, hier ein neues Kapitel aufzuschlagen. Die Zeit als Profi war großartig, die Zeit als Direktor der Fan- und Fanclubbetreuung ungeheuer spannend. Und nun freue ich mich sehr auf meine neue Rolle. Ich werde unseren Fans weiter nahe sein und möchte den Menschen vermitteln, was bei unserem Verein wichtig ist.“ 

Jan-Christian Dreesen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des FC Bayern: „Der FC Bayern ist der Fußballverein mit den meisten Fanclubs und Fanclubmitgliedern weltweit.  Raimond Aumann hat hier großartige Arbeit geleistet, indem er diesen Bereich 27 Jahre lang auf- und ausgebaut hat. Dafür möchte sich der FC Bayern herzlich bei ihm bedanken. Nun hat Raimond für sich entschieden, im Club eine neue Rolle zu übernehmen, und ich bin überzeugt, dass er dem FC Bayern auch als Legende großartige Dienste leisten wird.“

Andreas Jung, Marketing-Vorstand des FC Bayern: „Raimond Aumann hat mit dem FC Bayern als Nummer 1 und Kapitän Geschichte geschrieben - und auch nach dem Ende seiner aktiven Karriere außerordentlich viel im Club bewirkt. Er steht für Identifikation, er war schon immer eine Legende - wir freuen uns sehr, dass er nun die Entwicklung der FC Bayern Legends mit vorantreiben wird.“

Aumann war 1980 vom FC Augsburg nach München gekommen und hütete zwischen 1982 und 1994 in insgesamt 268 FCB-Pflichtspielen das Tor des Profiteams. Er feierte sechs Deutsche Meisterschaften sowie je zwei DFB-Pokal- und DFB-Supercup-Gewinne. Zum Ende seiner sportlichen Laufbahn spielte er für den türkischen Traditionsverein Besiktas Istanbul, mit dem er ebenfalls Meister wurde. 


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen

Weitere news