präsentiert von
Menü
4:0 in Augsburg

FCB stürmt zur Herbstmeisterschaft

Elf Tage vor Heilig Abend hat sich der FC Bayern bereits selbst beschenkt! Am 15. Bundesligaspieltag gewann der Rekordmeister das Derby beim FC Augsburg klar mit 4:0 (0:0) und sicherte sich damit zum insgesamt 20. Mal den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters. Damit baute der FCB seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf den VfL Wolfsburg zumindest bis Sonntagabend auf zehn Punkte aus.

45 Minuten lang hielt der Tabellendritte aus Augsburg die Partie vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften SGL arena offen. Doch nach dem Seitenwechsel drehten die Münchner auf und entschieden das Spiel innerhalb von 13 Minuten für sich. Zunächst sorgte ein Doppelschlag von Medhi Benatia (58. Minute) und Arjen Robben (59.) für die 2:0-Führung, kurz darauf machten Robert Lewandowski (68.) und erneut Robben (71.) die vierte Herbstmeisterschaft in Folge perfekt.

Aufstellung

Am drittletzten Hinrunden-Spieltag änderte Guardiola seine Startelf im Vergleich zum 3:0-Erfolg drei Tage zuvor gegen ZSKA Moskau auf fünf Positionen. Der in der Champions League gesperrte Benatia kehrte ebenso in die Anfangsformation zurück wie Rafinha, Xabi Alonso, Robben und Lewandowski. Für sie blieben Dante, Mario Götze, Thomas Müller, Pierre-Emile Hojbjerg (alle Bank) sowie Gianluca Gaudino (nicht im Kader) draußen. Claudio Pizarro, der nach überstandener Muskelverletzung unter der Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war, gehörte ebenfalls nicht zum Aufgebot für die Partie in Augsburg.

Spielverlauf

„Sie sind aggressiv, spielen mit Leidenschaft und haben schnelle Spieler“ hatte Guardiola im Vorfeld der Partie vor den Fuggerstädtern gewarnt und wurde von Beginn an in seiner Aussage bestätigt. Mit laufintensivem Pressing störten die Gastgeber das Aufbauspiel der Bayern früh und versuchten so, den Rekordmeister vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Der FCB brauchte ein paar Minuten, um sich auf die erste Angriffswelle der Augsburger einzustellen und dann sein gewohnt dominantes Spiel aufzuziehen.

Es entwickelte sich eine taktisch geprägte Partie, in der sich die Münchner trotz eines Ballbesitzanteils von phasenweise 80 Prozent schwer taten, die entscheidende Lücke im engen Defensivverbund des FCA zu finden. So resultierten die ersten Torchancen aus Fernschüssen von Robben (8./9.), die jeweils knapp ihr Ziel verfehlten. Auf der anderen Seite fehlte bei einem Kopfball von Nikola Djurdjic ebenfalls nicht viel.

Auch mit zunehmender Spielzeit änderte sich wenig am Spielverlauf. Der FCB kontrollierte das Geschehen, Augsburg hielt mit großem Aufwand dagegen, Strafraumszenen blieben bis auf einen Kopfball von Schweinsteiger (24.) und Werner (27.) Mangelware. Die beste Chance des Spiels hatte in der 33. Minute der einmal mehr sehr agile Robben, der aus halblinker Position am Augsburger Schlussmann Alex Manninger scheiterte. Das war zugleich die letzte gefährliche Aktion vor der Pause.

Personell unverändert nahmen beide Mannschaften den zweiten Durchgang auf, doch der FCB erhöhte nun merklich den Druck und hatte durch Lewandowski (47.), Alonso (50.) und Ribéry (53.) binnen sechs Minuten gleich mehrfach die Gelegenheit zur Führung. Diese gelang dann kurz darauf Benatia (58.), der seinen ersten Treffer im FCB-Trikot erzielte. Nur eine Minute später erhöhte Robben per Distanzschuss auf 2:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung.

Der FCA wirkte von dem Doppelschlag geschockt, brachte kaum noch gelungene Aktionen zustande. Der FCB hingegen kam nun richtig auf Touren und drängte auf den dritten Treffer. Dieser gelang in der 68. Minute Lewandowski mit einem platzierten Flachschuss, nur drei Minuten später ließ Robben (71.) das 4:0 folgen. Am Ende ein aufgrund der größeren Spielanteile und deutlich höheren Zahl an Torchancen (26:6 Torschüsse) mehr als verdienter Erfolg für den FC Bayern.

Höhepunkte / 1. Halbzeit

8. Minute: Erster Warnschuss des FCB durch Arjen Robben aus über 20 Metern, der Ball streicht knapp am rechten Torpfosten vorbei.
9. Minute: Und gleich nochmal Robben aus der Distanz, Feulner fälscht den Ball leicht ab und sorgt damit für Torgefahr. Doch wieder geht das Spielgerät am Tor vorbei.
11. Minute: Auf der Gegenseite gute Chance für Augsburg durch einen Kopfball von Djurdjic, auch da fehlte nicht viel.
22. Minute: Ribéry zieht von der linken Seite nach innen und sucht den Abschluss vom Strafraumeck, Manninger kann den Ball sicher parieren.
24. Minute: Kopfball von Schweinsteiger aus zehn Metern, genau in die Arme von Manninger.
27. Minute: Präzise Flanke von Verhaegh in den Strafraum auf Werner, doch der Augsburger bringt nicht genügend Druck hinter den Ball, kein Problem für Neuer.
32. Minute: Gute Einzelaktion von Benatia, der dann aus knapp 30 Metern abzieht. Manninger hat keine Mühe.
33. Minute: Robben versucht es dieses Mal aus halblinker Position, wieder ist Manninger zur Stelle.

Höhepunkte / 2. Halbzeit

47. Minute: Schneller Antritt von Ribéry auf dem linken Flügel, seine Flanke findet Lewandowski, doch der Pole köpft über das Tor.
50. Minute: Nach einer Ecke kommt Alonso aus sechs Metern zum Kopfball, Manninger kratzt den Aufsetzer gerade noch von der Linie.
53. Minute: Über Robben und Schweinsteiger kommt die Kugel zu Ribéry, dessen Schuss ist aber zu harmlos.
53. Minute: Schweinsteiger verlängert per Kopf auf Ribéry, der freie Bahn hat - aber der Franzose setzt den Ball neben das Tor.
58. Minute: Da ist das Ding! Benatia verlängert eine Freistoßflanke von Ribéry mit Hilfe des Innenpfostens ins Tor. 1:0 für den FC Bayern. Ein Treffer, der sich angedeutet hatte.
59. Minute: Und gleich hinterher das 2:0! Robben mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze, auch er trifft den Innenpfosten, von wo der Ball die Linie überquert.
68. Minute: Robben versucht es aus gleicher Position wie beim 2:0, dieses Mal jedoch trifft er nicht.
68. Minute: Dafür macht es Lewandowski! Der Pole zieht einfach mal aus 18 Metern ab, der Ball schlägt - na klar - via Innenpfosten zum 3:0 ein!
71. Minute: Es geht auch ohne Innenpfosten! Wieder Robben, wieder aus 16 Metern, dieses Mal flach unten rechts - 4:0!
80. Minute: Lewandowski wird im Strafraum angespielt, der Torjäger dreht sich geschickt um seinen Gegenspieler und zieht mit links ab, der Ball wird leicht abgefälscht und geht dadurch am Tor vorbei.
90. Minute: Mölders hat noch eine Gelegenheit für den FCA, aber der Stürmer kann Neuer nicht bezwingen.

Weitere Inhalte