präsentiert von
Menü
1:0 im Spitzenspiel

FCB ringt auch Leverkusen nieder

Der Lauf des FC Bayern in der Bundesliga hält an! Im Topspiel am Samstagabend feierte der amtierende Deutsche Meister einen verdienten, aber hart erkämpften 1:0 (0:0)-Sieg gegen den Tabellendritten Bayer 04 Leverkusen. Das Team von Pep Guardiola bleibt damit auch nach dem 14. Spieltag ohne Niederlage und führt die Liga weiter mit sieben Punkten Vorsprung auf den ebenfalls siegreichen VfL Wolfsburg an. Mit einem Erfolg am kommenden Wochenende beim FC Augsburg würden sich die Bayern vorzeitig die inoffizielle Herbstmeisterschaft sichern.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit wenigen Höhepunkten drehten die Münchner nach der Pause auf. Franck Ribéry (51.) schoss das Tor des Tages nach einer Ecke. Es war der 100. Pflichtspieltreffer für den Franzosen im Bayern-Trikot. In der Folge hatten die Bayern weitere große Chancen, Tore aber fielen in einem intensiven Spiel keine mehr.

Aufstellung

Nach einer nicht-englischen Woche gab es für Guardiola keinen Grund, viele Änderungen an seiner Startelf vorzunehmen. Einzig Medhi Benatia kam im Vergleich zum 1:0 in Berlin neu in die Mannschaft, Dante rotierte zurück auf die Bank. Insgesamt ging der FCB die Partie sehr offensiv an. Vor der Viererkette gab wie gewohnt Xabi Alonso den Takt vor. Offensiv sollten Thomas Müller (rechts), Arjen Robben (halb rechts), Ribéry (halb links) und Robert Lewandowski (links) für Wirbel sorgen. Mario Götze agierte etwas überraschend im Sturmzentrum.

Spielverlauf

Die Fans in der Arena sahen eine von Taktik geprägte erste Halbzeit. Leverkusen stellte im Mittelfeld geschickt die Räume zu, präsentierte sich bissig in den Zweikämpfen und hielt die Bayern so weitestgehend in Schach. Die Münchner kamen nicht wie gewohnt in Strafraumnähe, große Teile der Partie spielten sich im Mittelfeld ab. Die größte Chance hatte Leverkusens Karim Bellarabi (3.), dessen Heber Juan Bernat von der Linie kratzte. Der FCB schoss nicht einmal aufs Tor von Bernd Leno, hatte aber knapp 70 Prozent Ballbesitz.

Zur zweiten Halbzeit blieb Götze in der Kabine, Sebastian Rode ersetzte ihn. Lewandowski nahm nun Götzes 9er-Position ein. Und die Bayern legten los wie die Feuerwehr! Ribéry (51.) schoss die Bayern nach einer Ecke in Führung. Danach hatten Müller (56.), Robben (57.) und Lewandowski (59.) innerhalb von vier Minuten drei Hochkaräter. Einmal aber war der Pfosten im Weg, einmal Keeper Leno. Und bei Lewandowski fehlten Zentimeter.

Die Tempoverschärfung der Bayern hatte gesessen. Nun aber beruhigte sich das Geschehen wieder. Der deutsche Rekordmeister kontrollierte die Partie und ließ die nun deutlich unterlegenen Leverkusener laufen. Aber: Es stand nur 1:0. Und so blieb es bis zum Ende spannend. Als Schiedsrichter Knut Kircher dann endlich abpfiff, war die Erleichterung bei Mannschaft und Fans groß.

Höhepunkte / 1. Halbzeit

3. Minute: Jérôme Boateng schießt Alonso an. Der Ball fliegt in den Lauf von Bellarabi, der alleine auf Neuer zusteuert und das Spielgerät am Keeper vorbeilegt. Doch der aufmerksame Bernat rettet auf der Linie. Puh!
12. Minute: Bernat tanzt Jedvaj auf links aus und flankt an den zweiten Pfosten. Der Brasilianer Wendell rettet vor dem einschussbereiten Lewandowski mit der Brust zur Ecke.

Höhepunkte / 2. Halbzeit

51. Minute: Ja! Der eingewechselte Rode holt stark eine Ecke heraus. Diese wird kurz ausgeführt, Rafinha flankt aus dem Halbfeld. In der Mitte legt Alonso per Kopf ab auf Ribéry, der aus zehn Meter volley mit links einschießt.
56. Minute: Pech für den FCB! Müllers scharfe Hereingabe von rechts lenkt Leno an den eigenen Pfosten.
57. Minute: Und die nächste Großchance. Ribéry spielt Robben frei. Der Holländer zieht sofort mit links ab, Leno pariert stark.
59. Minute: Unglaubliche Möglichkeit! Lewandowski ist auf und davon. Sein Querpass auf Müller ist zu ungenau. Der Ball aber landet erneut beim Polen, der es aus drei Metern mit einem Seitfallzieher versucht - vorbei.

Für fcbayern.de in der Allianz Arena: Nikolai Kube

Weitere Inhalte