präsentiert von
Menü
Tordebüt für Wriedt

Amateure drehen Spiel gegen Schweinfurt

Tolle Energieleistung der FC Bayern Amateure! Am Freitagabend drehte das Team von Trainer Tim Walter gegen den bislang noch verlustpunktfreien 1. FC Schweinfurt 05 die Partie und gewann mit 2:1 (1:1). Der erst wenige Stunden zuvor verpflichtete Kwasi Okyere Wriedt (39. Minute) sowie Manuel Wintzheimer (62./Foulelfmeter) sorgten vor 915 Zuschauern im Grünwalder Stadion für den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel für die Münchner. Adam Jabiri (1.) hatte die Gäste zunächst in Führung geschossen.

„Ich habe die Jungs heute beim Essen kennen gelernt – und dann ging’s schon auf den Platz“, schmunzelte Debütant Wriedt nach dem Schlusspfiff. „Der Trainer hat gesagt, ich soll einfach Spaß haben. Die Jungs haben mich toll unterstützt. So war es ganz einfach. Das ist eine super Truppe.“ Trainer Walter meinte: „Man hat gesehen, dass uns Oky sofort weiterbringt. Er hat einen super Charakter und passt total ins Team.“ Der FCB-Coach war aber vor allem mit der Teamleistung zufrieden. „Ich war mir immer sicher, dass wir heute gewinnen. Wir haben das Spiel von Anfang bis zum Ende dominiert. Die Jungs haben das spitze gemacht.“

Mit dem letzten Aufgebot

Ohne sechs verletzte, zwei gesperrte und drei zu den Profis abgestellte Spieler stellte sich die Mannschaft der FCB-Amateure fast von selbst auf. Neuzugang Wriedt feierte sofort sein Startelf-Debüt. Auch Niklas Tarnat, Fabian Benko und Franck Evina waren neu im Team im Vergleich zum Unentschieden in Unterföhring vor fünf Tagen. Auf der Bank nahmen neben Ersatztorwart Andreas Rößl nur drei Feldspieler Platz, darunter Co-Trainer Tobias Schweinsteiger, der sich aufgrund der Personalnot noch einmal ein Trikot überstreifte.

Die Taktik von Bayern-Trainer Tim Walter war bereits 22 Sekunden nach dem Anpfiff über den Haufen geworfen. Nach einem Ballverlust von Raphael Obermair vor dem eigenen Strafraum, netzte Jabiri allein vor FCB-Keeper Leo Weinkauf zum 0:1 ein (1.). Die Münchner antworteten fast im Gegenzug: Wriedt kam bei einer Hereingabe von Marco Hingerl nur einen Schritt zu spät (2.).

Chancen hüben wie drüben

Die jungen Bayern bestimmten in der Folge das Spiel, während sich die Gäste in die eigene Hälfte zurückzogen, aber mit Kontern gefährlich blieben. Die Zuschauer sahen eine unterhaltsame Partie, in der sich beide Teams mit Chancen abwechselten. Benko (14.), Evina (18.) und Wintzheimer (33.) zielten vor dem Schweinfurter Tor nicht genau genug, auf der anderen Seite Nikola Jelisic (18.), Jabiri (26.) und Steffen Krautschneider (26.).

Kurz vor der Pause dann die Erlösung: Benko wurde auf rechts freigespielt, seine Hereingabe landete über Umwege bei Wriedt, der aus kurzer Distanz mühelos einnetzte – 1:1 (39.). Kurz darauf sogar beinahe die Führung für die FCB-Amateure: Nach einem 40-Meter-Pass von Niklas Tarnat nahm Hingerl den Ball im Strafraum gefühlvoll an, brachte ihn aber nicht an Gäste-Torwart Alexander Eiban vorbei (42.). Dann war Pause.

Der Gefoulte tritt selbst an

Auch nach Wiederanpfiff blieben die Münchner am Drücker. Wintzheimer zielte aus der Distanz nicht genau genug (46.), ein zweiter Treffer von Wriedt fand wegen Abseits keine Anerkennung (61.). Dann setzte sich Wintzheimer im Strafraum durch - und wurde beim Torschuss zu Fall gebracht. Strafstoß! Und den verwandelte der Gefoulte selbst sicher zur 2:1-Führung (62.).

Die Schweinfurter verzeichneten bis dahin in der zweiten Hälfte nur einen abgefälschten Freistoß von Christopher Kracun (49.). Ansonsten kamen sie kaum zur Entfaltung. Nach dem Rückstand verstärkten sie ihre Offensivbemühungen. Doch die aufmerksame FCB-Defensive ließ nur noch einen Flachschuss von Marius Willsch zu, den Weinkauf souverän parierte (83.).

FC Bayern Amateure - 1. FC Schweinfurt 05 2:1 (1:1)

  • FC Bayern Amateure

    Weinkauf – Obermair, Fein, Köhn – Tarnat, Dorsch – Hingerl, Benko (88. Mayer), Evina (80. Crnicki) - Wintzheimer, Wriedt


    Ersatz

    Rößl, T. Schweinsteiger


  • 1. FC Schweinfurt 05

    Eiban – Messingschlager, Strohmaier, Wolf, Janz – Kracun (69. Schlicht), Fery – Willsch, Jelisic (69. Pieper), Krautschneider (59. Fritscher) – Jabiri


    Ersatz

    Paulus, Bauer, Waigand, Weiß


  • Schiedsrichter

    Marco Achmüller (Würding)


  • Zuschauer

    915


  • Tore

    0:1 Jabiri (1.), 1:1 Wriedt (39.), 2:1 Wintzheimer (62./Foulelfmeter)


  • Gelbe Karten

    Hingerl, Dorsch / Kracun, Strohmaier, Fritscher, Messingschlager

Weitere Inhalte