präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Sieg zum Jahresabschluss

FCB-Frauen schlagen Frankfurt in letzter Minute mit 3:2

Increase font size Schriftgröße
  • Spiel eindrucksvoll gedreht
  • Starke Mannschaftsleistung
  • Siegtreffer erst in letzter Minute

Die FC Bayern Frauen haben das letzte Spiel des Jahres mit 3:2 (1:1) gegen den 1. FFC Frankfurt gewonnen. Dabei geriet das Team von Cheftrainer Jens Scheuer zunächst in Rückstand, kassierte nach zwischenzeitlicher Führung den überraschenden Ausgleich und holte sich kurz vor Schluss doch noch die drei Punkte. Der FCB ist nun nach dem 13. Spieltag der Flyeralarm Frauen-Bundesliga in sieben Ligaspielen in Folge ungeschlagen und verabschiedet sich auf Platz drei in die Winterpause. 

Starke Mentalität

„Kompliment an meine Mannschaft. Was sie heute gezeigt hat, war eindrucksvoll für mich. Wir hatten gute und viele Chancen, das Spiel schon früher für uns zu entscheiden. Dass wir aber bis zum Schluss daran geglaubt haben, dass wir uns den Sieg noch holen, zeugt von starker Mentalität“, zog Scheuer am Ende ein positives Fazit. 

1:1-Ausgleichstorschützin Lineth Beerensteyn.

Nach einer unruhigen Anfangsphase schlug Frankfurts Torhüterin Heaberlin überraschend einen langen Ball nach vorne. Ihre Teamkollegin Laura Freigang überlief die Münchner Abwehr clever, schoss an den rechten Innenpfosten und brachte die Mannschaft von FFC-Trainer Niko Arnautis mit 1:0 in Führung (9.). Bayern ließ sich von der kalten Dusche nicht beeindrucken und baute Minute für Minute sein Spiel besser auf.

Ausgleich per Direktannahme

Ab der 20. Spielminute hagelte es zeitweise Bayern-Chancen im Minutentakt und Lineth Beerensteyn glich nach hervorragendem Zuspiel von Kapitänin Melanie Leupolz verdienterweise mit einem Direktaannahme-Lupfer aus. Bayern blieb anschließend weiter torgefährlich und ließ sich bis zur Pause von mehreren mit Gelb geahndeten Fouls nicht aus dem Konzept oder aus Frankfurts Hälfte bringen.

Enge Partie bis zum Schluss: Dallmann und Santos im Laufduell.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete: Bayern druckvoll, überlegen und gefährlich! Nach einem Foul an Beerensteyn außerhalb von Frankfurts Strafraum legte sich Carolin Simon den Ball zurecht. Mit einem Sahne-Freistoß schoss die Außenverteidigerin ihr Team aus gut 20 Metern in Führung (48.).

Erneuter Ausgleich nach Lattentreffer

Bayern blieb überlegen, ließ jedoch etliche Chancen ungenutzt und konnte die Führung nicht weiter ausbauen. Frankfurt schöpfte so neuen Mut und kam Mitte der zweiten Halbzeit wieder öfter vor das FCB-Tor. Nach einem Lattentreffer von Sjoeke Nüsken räumte erneut Laura Freigang zum zweiten Mal für Frankfurt ab: 2:2 Unentschieden in der 72. Minute.

Freudentaumel: Am Ende konnten die Bayern die Partie für sich entscheiden. 

In der Schlussphase der Partie rackerten sich beide Mannschaften ab und wollten sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden geben. Die beim FC Bayern mittlerweile eingewechselten Magull, Gielnik und Demann konnten das Spiel nochmal entscheidend beleben und Bayern entwickelte nochmal Zug zum Tor. 

Erlösung durch die Kapitänin

Carolin Simon schlug einen Freistoß fast von der Mittellinie in den Strafraum, Frankfurt konnte nicht klären, Sydney Lohmann köpfte von Linksaußen nach innen und der Ball landete bei Melanie Leupolz: Die Bayern-Kapitänin zog aus sieben Metern ab und versenkte in der 89. Spielminute zum erlösenden Siegtreffer. 

Die FCB-Frauen werden somit hinter dem VfL Wolfsburg und der TSG Hoffenheim auf Platz drei der Bundesligatabelle überwintern. Am 6. Januar startet für die Münchnerinnen die Wintervorbereitung, in der es unter anderem für eine Woche ins Trainingslager nach Doha geht. Die Bundesliga startet für Bayern wieder am 14./16. Februar. 

1. FFC Frankfurt - FC Bayern München 2:3 (1:1)

  • 1. FFC Frankfurt

    Heaberlin - Santos, Freigang, Kleinherne, Reuteler, Mauron (46. Nüsken), Hechler, Aschauer, Störzel (46. Weilharter), Dunst, Pawollek


    Ersatz

    Bösl, Gidion, Emmerling, Panfil, Martinez


  • FC Bayern München

    Benkarth - Simon, Wenninger, Ilestedt, Hendrich - Dallmann (78. Gielnik), Leupolz, Lohmann, Škorvánková (84. Demann) - Islacker (72. Magull), Beerensteyn


    Ersatz

    Schlüter, Riley, Schweers


  • Schiedsrichter

    Christina Biehl (Siesbach)


  • Zuschauer

    ---


  • Tore

    0:1 Laura Freigang (9.), 1:1 Lineth Beerensteyn (29.), 1:2 Carolin Simon (48.), 2:2 Laura Freigang (72.), 2:3 Melanie Leupolz (89.)


  • Gelbe Karten

    Pawollek, Aschauer / -


    Rote Karten

    - / -

Weitere Inhalte