präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
FLYERALARM FRAUEN-BUNDESLIGA

3:0-Sieg gegen Hoffenheim - Frauen feiern Re-Start nach Maß

Increase font size Schriftgröße
  • Sieg beim Re-Start
  • Hoffenheim auf Distanz gehalten
  • Traumtor von Magull 

Die FC Bayern Frauen feiern einen Re-Start nach Maß! Die Mannschaft von Cheftrainer Jens Scheuer hat am Samstagnachmittag im Stadion am FC Bayern Campus verdient mit 3:0 (0:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim gewonnen und die Kraichgauer damit weiterhin auf Distanz gehalten. Nach dem torlosen ersten Durchgang sorgte Kathrin Hendrich (84.) für die späte Führung.  Jovana Damnjanović (87.) und Lina Magull (90.+3) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe.

„Ich bin absolut happy und unglaublich stolz auf die Mannschaft“, so Scheuer nach der Partie. „Ich hatte zu keiner Phase des Spiels das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren können. In der Halbzeit habe ich gesagt, dass wir das Spiel 2:0 gewinnen werden, weil ich überzeugt davon war, dass wir für den hohen Aufwand, den wir betrieben haben, belohnt werden.“

Von Beginn an war beiden Teams die Freude über den Re-Start der Flyeralarm Frauen-Bundesliga nach der Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie anzumerken und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die erste Chance auf Seiten der Bayern verzeichnete dabei Magull in der vierten Spielminute, die nach einem Foulspiel an Carolin Simon die Torhüterin der Gäste per Freistoß prüfte. In der Folge übernahmen die Münchnerinnen zunehmend die Kontrolle über die Partie.

Dreifache Dallmann fordert Leitzig

Die größte Chance für das Heimteam hatte Linda Dallmann nach 30 Minuten auf dem Fuß. Nach einer Flanke von Gulia Gwinn kam die deutsche Nationalspielerin im Strafraum zum Abschluss, lediglich Janina Leitzig im Tor der Hoffenheimerinnen verhinderte mit einer starken Parade die Führung für die Bayern-Frauen. Drei Minuten später war es erneut Dallmann die für Aufregung vor dem Gäste-Tor sorgte, aber ihr Kopfball ging deutlich drüber. Und beim dritten Versuch der Offensivspielerin in der 43. Spielminute lautete die Endstation erneut Leitzig.

Wenninger verhindert Rückstand

Kurz zuvor verhinderte jedoch Kapitänin Carina Wenninger (40.) mit einem Monster-Tackling gegen die einschussbereite Maximiliane Rall den Rückstand. So ging es für die beiden Teams mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Carina Wenninger lies auch im Zweikampf mit Fabienne Dongus nichts anbrennen.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Zunächst zog Magull (50.) aus 18 Metern ab, konnte Leitzig im Tor der Hoffenheimerinnen jedoch vor keine größeren Probleme stellen, dann kam Paulina Käte Krumbiegel (64.) auf der anderen Seite zum Abschluss, aber Laura Benkarth war zur Stelle. 

Islacker mit der Riesenchance zur Führung

Verena Schweers und Tabea Waßmuth schenkten sich nichts im Zweikampf.

In der 75. Spielminute hatte dann Mandy Islacker die Riesenchance zur Führung für die FCB-Frauen. Schweers brachte den Ball schön herein, aber Islacker, schaffte es am zweiten Pfosten nicht die Kugel über die Linie zu drücken. 

Hendrich erlöst die Bayern 

Kurz darauf war es erneut Schweers, die die Kugel per Freistoß in den Strafraum brachte, den quer gelegten Ball von Wenninger köpfte dann Hendrich sechs Minuten vor Schluss zur verdienten und vielumjubelten 1:0-Führung für die Münchnerinnen ein. Drei Minuten später machte Damnjanović endgültig den Sack zu, als sie Leitzig zum zwischenzeitlichen 2:0 überwand.

Traumtor von Magull

Traumtor: Für den 3:0-Endstand in der Nachspielzeit sorgte Magull, bei deren sehenswerten Freistoß in den Winkel es für die Hoffenheimer Torhüterin nichts zu halten gab. 

Weiter geht’s für die Frauen des FC Bayern bereits am Sonntag, 7. Juni. Am 18. Spieltag der Flyeralarm Frauen-Bundesliga treten die Münchnerinnen um 14 Uhr bei Turbine Potsdam an.

FC Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim 3:0 (0:0)

  • FC Bayern München

    Benkarth - Hendrich, Wenninger, Demann, Schweers - Lohmann (70. Leupolz), Magull - Gwinn, Dallmann, Simon (67. Beerensteyn) - Islacker (80. Damnjanović)


    Ersatz

    Schlüter - Ilestedt, Laudehr, Boye


  • TSG 1899 Hoffenheim

    Leitzig - Specht, Wienroither, Naschenweng (80. Hagel) - Krumbiegel (87. Bürger), Dongus (74. Harsch), Lattwein, Pankratz - Waßmuth, Billa (74. Hartig), Rall (87. Beuschlein)


    Ersatz

    Dick - Fühner


  • Schiedsrichter

    Karoline Wacker (Marbach am Neckar)


  • Zuschauer

    ---


  • Tore

    1:0 Hendrich (84.), 2:0 Damnjanović (87.), 3:0 Magull (90.+3)


  • Gelbe Karten

    - / -


    Rote Karten

    - / -

Weitere Inhalte