präsentiert von
Menü
„Es wird schwierig“

Bayern rotieren und balancieren in Hamburg

Oans, zwoa... stopp! Bei zwei Maß ließ es Carlo Ancelotti beim Wiesn-Besuch mit seinem Trainerstab bewenden. „Nur zwei Bier. Es war ein schöner Moment“, erzählte er keine 24 Stunden später am Freitagmittag, „heute ist alles okay. Ich bin perfekt.“ Keine Kopfschmerzen also, der FCB-Chefcoach ist in optimaler Verfassung - und das muss er auch sein, um seine Mannschaft perfekt auf das Auswärtsspiel in Hamburg (Samstag, 15:30 Uhr / live im Ticker und im Webradio) vorzubereiten. Ancelotti betonte: „Ich bin mir sicher, morgen wird es schwierig für uns.“

Achtung also vor dem HSV! Auch wenn die Hanseaten aus den ersten vier Spielen nur einen Punkt geholt haben. „Ich glaube, dass Hamburg versuchen wird, gut zu verteidigen und zu kontern. Sie haben schnelle Stürmer. Darauf müssen wir achten“, forderte Ancelotti „eine gute Balance“ von seinem Team. Und einen Start ins Spiel „wie gegen Hertha“.

Ancelotti kündigt Rotation an

Gegen die Berliner machten die Bayern am vergangenen Mittwoch von Beginn an Druck, gingen schon nach einer Viertelstunde in Führung und gewannen am Ende souverän mit 3:0. Daran gelte es am Samstag anzuknüpfen - trotz einer wieder veränderten Aufstellung. Ancelotti kündigte nämlich an: „Wir werden rotieren.“

Mats Hummels zum Beispiel wird in die erste Elf zurückkehren, sagte der FCB-Chefcoach. Auch Manuel Neuer und Robert Lewandowski erhielten eine Einsatzgarantie von Beginn an. Noch nicht von Beginn an spielen, wird aber Arjen Robben. „Ich habe mit ihm gesprochen. Er wird auf der Bank beginnen“, kündigte Ancelotti an, „er kann die zweite Halbzeit spielen.“ Auch Jérôme Boateng sei nach seinem Startelf-Comeback erst einmal Ersatz, so der Trainer: „Er hat sehr gut gespielt. Aber morgen beginnt er auf der Bank.“ Ancelotti dosiert - die Belastung seiner Spieler ebenso wie das Wiesn-Bier.

Informationen zum Gegner:

Bruno Labbadia: „Es ist wahnsinnig schwer geworden, die Bayern zu knacken. Sie sind in ihrem Spiel so flexibel, die Individualisten bringen sich hervorragend in die Mannschaft ein. Du kannst eine sehr gute Strategie haben, aber sie haben eine hohe Einzelqualität. Doch die kleine Chance, die da ist, wollen wir nutzen. Da wollen wir zupacken.“

Es fehlt: Dennis Diekmeier (Faszieneinriss in der Wade)

Fraglich: Filip Kostic (Leistenproblemen)

Weitere Inhalte