präsentiert von
Menü
Startschuss gegen Augsburg

„Wollen bis zum Schluss jedes Spiel gewinnen“

Es ist so weit, der FC Bayern startet in die heiße Phase der Saison. „Wir haben im nächsten Monat neun Spiele“, betonte Carlo Ancelotti am Vortag der Bundesliga-Heimpartie gegen den FC Augsburg (Samstag, 15:30 Uhr, live im Ticker und im Webradio), mit der der heiße April eingeläutet wird. Unter anderem warten in der Champions League, im DFB-Pokal und in der Liga die Kracher gegen Real Madrid und Borussia Dortmund.

Angesichts dieses Programms wird dem Cheftrainer aber keinesfalls angst und bange. „Ich habe ein gutes Gefühl“, meinte der 57-Jährige, der im bayerischen Derby voll auf Sieg spielen will: „Jedes Spiel ist wichtig. Nicht nur wegen des Ergebnisses, sondern auch wegen des Selbstvertrauens. Wenn wir gut spielen, dann haben wir mehr Selbstvertrauen.“ Davon sollten die Bayern eigentlich eh nicht wenig haben.

Ulreich vertritt Neuer

In den letzten 19 Pflichtspielen hat der deutsche Rekordmeister nicht verloren, die letzten sechs sogar alle gewonnen. Wenn es nach Robert Lewandowski geht, dann soll sich das auch nicht ändern. „Wir wollen bis zum Schluss jedes Spiel gewinnen“, sagte der Angreifer. Der Pole war in den letzten Tagen ebenso wie viele seiner Kollegen mit der Nationalmannschaft unterwegs.

Zur Freude von Ancelotti, sind alle Spieler von diesen Reisen „in guter Verfassung zurückgekommen“. Nur Manuel Neuer, der am Zeh operiert wurde, und Douglas Costa fehlen dem Trainer verletzt gegen den FCA. Außerdem müssen Xabi Alonso und Javi Martínez eine Gelbsperre absitzen. Ancelotti kündigte am Freitag bereits an, dass dafür Jérôme Boateng zu seinem Start-Elf-Comeback kommen und Sven Ulreich im Tor stehen wird. „Wir haben vollstes Vertrauen in ihn“, bekräftigte Ancelotti.

FCA will „kämpfen, beißen und ackern“

Ähnlich sieht es auch sein Gegenüber. Für Manuel Baum ist der Wechsel im FCB-Tor keinesfalls ein Vorteil. „Sie haben hinter Manuel Neuer auch noch zwei, drei andere gute Torhüter, die das schon bewiesen haben“, meinte der Augsburger Coach, den selbst einige Personalsorgen plagen. Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Aufbautraining), Raphael Framberger (Meniskus-OP), Jeffrey Gouweleeuw (Kapselriss im Knie), Caiuby (Knorpelverletzung im Knie) und Ja-Cheol Koo (5. Gelbe Karte) werden in München nicht dabei sein.

Dafür kann Baum auf die wiedergenesenen Mittelfeldspieler Dominik Kohr, Jan Moravek und Daniel Baier sowie Stürmer Alfred Finnbogason zählen. Auf seine Tore wird es ankommen, denn der Tabellen-14. hat aktuell lediglich zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und will daher unbedingt punkten. Dementsprechend versicherte der Trainer: „Wir wollen mutig auftreten. Wir wollen kämpfen, beißen und ackern.“

Davor hat auch Ancelotti großen Respekt. „Augsburg hat eine gute Mannschaft und sie haben in München immer gut gespielt. Sie haben eine gute Organisation in der Defensive und werden kontern wollen. Da müssen wir aufpassen“, warnte er und forderte: „Wir müssen attackieren, denn wir wollen gewinnen!“

Weitere Inhalte