präsentiert von
Menü
Samstag in Aschheim

U17-Juniorinnen „hellwach“ ins Meisterschafts-Halbfinale

Keine Schule! Raus in die Sonne! Ab ins Freibad! Auch die U17-Juniorinnen des FC Bayern können die anstehenden Pfingstferien kaum erwarten - aber aus einem ganz besonderen Grund. Erstmals seit dem Titelgewinn 2014 spielen sie wieder um die Deutsche Meisterschaft. Am kommenden Samstag (3. Juni, 11 Uhr) bestreiten sie im Sportpark Aschheim das Halbfinal-Hinspiel gegen den SV Meppen. Eine Woche später (10. Juni, 14 Uhr) kommt es zum Rückspiel im Emsland. Der Sieger zieht ins Endspiel ein, das zum Ende der Pfingstferien am 17. Juni ausgetragen wird.

Dass ein Urlaub in diesen Ferien nicht möglich sein wird, kam für die U17-Mädels des FC Bayern wenig überraschend. „Wir kennen ja die Rahmentermine und haben das eingeplant“, erzählt Trainerin Carmen Roth. Schon in der Winterpause führte ihr Team mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle der Bundesliga Süd/Südwest an. Am Saisonende lagen die Münchnerinnen neun Zähler vor der Konkurrenz und feierten erstmals seit drei Jahren die Staffelmeisterschaft.

Carmen Roth
"16 Siege in 18 Spielen – das ist sehr beachtlich."

Keine Wunder also, dass Roth „unheimlich stolz“ auf ihre Mädels ist. „Sie haben eine super Saison gespielt. Neun Punkte Vorsprung, 16 Siege in 18 Spielen – das ist sehr beachtlich“, sagte die 38-Jährige. Jede Einzelne ihrer Spielerinnen habe sich weiterentwickelt. „Die Mädels wollen nicht nur gewinnen, sondern dabei auch immer gut spielen. Und der Teamgeist ist super.“

Das gilt natürlich auch für das Halbfinale-Duell mit Meppen, das sich als Tabellenzweiter der Staffel Nord/Nordost erstmals für die Endrunde qualifiziert hat. „Sie sind nicht zu unterschätzen“, meinte Roth, die den Gegner am vergangenen Wochenende beim Auswärtsspiel in Jena persönlich beobachtet hat. „Sie stehen sehr tief und spielen mit ihren schnellen Außen auf Konter. In der ganzen Saison haben sie nur zehn Gegentore kassiert. Das ist eine sehr effiziente Mannschaft. Wir müssen hellwach sein.“

Mit viel Ballbesitz wollen die Münchnerinnen den Gegner am Samstag unter Druck setzen und auch „ein bisschen müde spielen“, wie Roth sagte. „Wir wollen unsere spielerische Qualität auf den Platz bringen und vor dem Tor zielstrebig unsere Chancen nutzen.“ Ihr Wunsch für Samstag: „Hinten kein Tor kassieren und vorne mindestens zwei schießen.“

Weitere Inhalte