präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
„Den Kopf oben halten“

Bayern brauchen eine „Topleistung“ in Gladbach

Increase font size Schriftgröße

Wenn Jupp Heynckes am Samstag (18:30 Uhr, live im Webradio und im Ticker) in den Borussia-Park kommt, werden vielleicht noch einmal die Ereignisse vom 18. Mai 2013 hochkommen. Nach dem 4:3-Sieg des FC Bayern am 34. Spieltag verabschiedete er sich mit einer emotionalen Pressekonferenz (vorerst) von der Bundesliga-Bühne, noch nicht wissend, dass er nur zwei Wochen später als Triple-Trainer in die Fußball-Geschichte eingehen würde. Jetzt, 1651 Tage später, kehrt Heynckes mit dem FC Bayern zurück!

„Es war ein sehr emotionaler Augenblick, weil meine Karriere zu Ende gegangen ist. Aber diesmal wird es sicher anders“, erwartet der Bayern-Trainer kein allzu emotionales Wiedersehen. „Ich komme immer gerne nach Mönchengladbach, der Bökelberg ist für mich Nostalgie pur. Doch ich gehe das professionell an.“ Schon in den vergangenen zwei Tagen war es für Heynckes eine Rückkehr zu den eigenen Wurzeln, die Münchner trainierten auf dem Rasen des BV Grün-Weiß Holt, jenem Klub, bei dem der Weltmeister von 1974 einst das Fußballspielen lernte.

„Ein bisschen Wunden lecken“

Borussia Mönchengladbach gegen den FC Bayern – es ist nicht nur Heynckes‘ Rückkehr an alte Wirkungsstätte, sondern die Neuauflage eines Klassikers, der auch in diesem Jahr Spannung verspricht. „In der Bundesliga-Historie waren es immer hochinteressante Duelle zwischen den Klubs“, weiß der Bayern-Trainer, der beim Viertplatzierten „sicher keine leichte Aufgabe“ erwartet. „Aber wir kommen selbstbewusst in den Borussia-Park und wollen das Spiel natürlich gewinnen.“

Mit den Ausfällen von Arjen Robben und Thiago hat sich die personelle Situation des Rekordmeisters wahrlich nicht verbessert, die Münchner aber hadern nicht mit der Situation. „Ich weiß nicht, welche Spieler am Samstag fit sind, aber das ist egal“, so Robert Lewandowski, „wir müssen den Kopf oben behalten und kämpfen“, weiß der Torjäger. „Wir müssen ein bisschen Wunden lecken“, sagte Mats Hummels, „aber wir werden eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz haben.“ Auf jeden Fall von Beginn an auflaufen werden u.a. Javi Martínez, James Rodriguez und Corentin Tolisso, wie Heynckes ankündigte.

Coman vor Rückkehr

Positive Nachrichten hatte der Bayern-Trainer indes von Kingsley Coman. „Er hat am Donnerstag das erste vollständige Teamtraining mitgemacht“, so der 72-Jährige. „Kingsley hat signalisiert, dass er beschwerdefrei ist.“ Während der Franzose also wieder im Kader stehen dürfte und sich mit der Mannschaft auf einen Einsatz vorbereitet, arbeiteten Thomas Müller und Franck Ribéry auf dem Trainingsplatz an der heimischen Säbener Straße.

Bei Spielern und Trainern von Borussia Mönchengladbach ist die Vorfreude auf das Duell mit dem FC Bayern derweil groß. „Wir haben die Qualität und den Ehrgeiz, gewinnen zu wollen“, rechnet sich Trainer Dieter Hecking etwas aus. „Wenn wir einen guten Tag erwischen, haben wir eine realistische Chance.“ Das ahnt auch Hummels: „Sie haben eine unglaublich starke, flexible Offensive. Wir müssen eine Topleistung bringen, um Gladbach zu schlagen.“

Weitere Inhalte