präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Alaba-Einsatz fraglich

Mainz? „Das wird nicht so einfach“

Increase font size Schriftgröße

Die einigermaßen plötzliche Rückkehr des deutschen Winters kam nicht bei allen Bayern-Profis gut an. „Warum so viel Schnee?“, twitterte Rafinha zu einem Foto, das den weißen Trainingsplatz an der Säbener Straße zeigt. Weil die Rasenheizung aber wie gewohnt zuverlässig funktionierte und die „Pflegekolonnen“ (O-Ton Heynckes) einmal mehr einen „super Job“ verrichteten, konnten die Bayern sich auch am Freitag bestens auf das schwierige Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 (ab 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio) vorbereiten.

„Ich denke schon, dass es nicht so einfach werden wird“, ahnt Jupp Heynckes, dass den Münchnern eine komplizierte Aufgabe bevorsteht. Einerseits, weil Mainz ein „hochmotivierter Gegner“ ist, der den Bayern „alles abverlangen“ wird, so der Cheftrainer, andererseits aber auch wegen des Untergrundes. „Ich habe das Spiel der Mainzer gegen Stuttgart gesehen, da waren die Platzverhältnisse ganz schlecht. Es wird nicht einfach sein auf einem Terrain, das sicher tief sein wird.“ Von seiner Mannschaft erwartet Heynckes dennoch ein gutes Spiel: „Das ist eine Sache der Einstellung. Mehr nicht.“

Dass die stimmen wird, davon ist Heynckes überzeugt. „In dieser Woche haben wir sehr intensiv trainiert, mit großem Umfang und hoher Intensität“, berichtete der Chefcoach. „Ich bin sehr zufrieden, weil sich niemand zurücklehnt, weil alle bereit sind, sich zu verbessern. Das stimmt mich optimistisch.“ Entgegen kam den Bayern indes auch, dass unter der Woche kein Spiel anstand, denn „wenn wir im Samstag-Samstag-Rhythmus spielen, haben wir Zeit, uns in allen Bereichen zu verbessern.“ Den nun startenden englischen Wochen blickt Heynckes optimistisch entgegen: „Ich bin zuversichtlich, dass wir gerüstet sind.“

Ohne Vidal, aber mit Wagner

Fragezeichen gab es lediglich in personeller Hinsicht. Arturo Vidal konnte wegen eines Magen-Darm-Infekts nicht trainieren und „fällt definitiv aus“, wie der 72-Jährige sagte. Besser sieht es bei Sandro Wagner aus, der wegen einer leichten Kapselverletzung kürzer trat, beim Abschlusstraining aber wieder voll dabei sein soll. „Er steht zur Verfügung.“ Ob das auch für David Alaba gilt, will Heynckes indes noch abwarten. Der Österreicher war am Donnerstag weggerutscht und hatte sich „das Becken ein bisschen verrissen“, wie der Bayern-Trainer erzählte. „Wir müssen sehen, wie er sich heute fühlt.“ Beim Abschlusstraining stand Alaba zumindest wieder auf dem Platz.

Große Fortschritte auf dem Weg zum Comeback macht derweil Thiago, der das Aufwärmen bereits mit der Mannschaft absolvieren kann, ehe seine Aufbauarbeit individuell fortsetzt. „Es sieht sehr gut aus“, freut sich Heynckes, „er hat in der Reha überragend gearbeitet.“ Dennoch will Heynckes genau darauf achten, „wie Thiago sich fühlt, wie er sich steigert. Er wird nicht zu früh anfangen, wir werden gemeinsam mit dem Arzt und dem Physiotherapeuten erörtern, wann er wieder anfängt.“ Vor den kommenden Aufgaben weiß Heynckes genau: „Wir brauchen alle Topspieler fit und hochmotiviert!“

Weitere Inhalte