präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
James in der Startelf

FCB will auch in Leipzig seine „Hausaufgaben“ machen

Increase font size Schriftgröße

Während am Samstagnachmittag das Abschlusstraining des FC Bayern lief, war die Meisterrechnung zwar sehr vage, aber durchaus möglich. Nach dem Sieg von Schalke in Wolfsburg (1:0) am Abend war klar, dass die Entscheidung vertagt wurde. Doch das interessierte an der Säbener Straße vor dem Auswärtsspiel bei RB Leipzig (Sonntag, 18 Uhr, live im Ticker und im Webradio) ohnehin nur am Rande. „Ob wir am Sonntag oder einen Spieltag später Deutscher Meister werden, hat für mich überhaupt keine Bedeutung“, betonte etwa Jupp Heynckes. „Wir haben es noch nicht in der eigenen Hand. Deswegen müssen wir unsere Hausaufgaben machen“, sagte Sven Ulreich.

Das Spiel beruhigen

Nicht die Tabelle, sondern das Resultat und das Auftreten stehen beim FC Bayern beim Duell mit dem Vizemeister im Mittelpunkt. Die jüngsten Leistungen (4:0 Freiburg, 6:0 Hamburg, 3:1 Besiktas) lassen Heynckes zuversichtlich auf Sonntag blicken. Besonders dass seine Mannschaft trotz der Erfolge selbstkritisch blieb, eigenes Passspiel und die Defensivarbeit bemängelte, gefiel dem FCB-Chefcoach. „Ich finde das unheimlich positiv.“

Beim Tabellensechsten, der darauf brennt, im fünften Pflichtspiel gegen den FC Bayern endlich zu punkten, erwarten die Münchner jede Menge Gegenwehr. „Sie werden uns aggressiv anlaufen“, meinte Mats Hummels, „wir müssen voll gegenhalten, ein bisschen Ruhe ins Spiel bringen, dann können wir unsere Qualitäten am besten ausspielen.“

„Kleines Prestige-Duell“

Heynckes bezeichnete Leipzig als „absolute Topmannschaft. Gut konfektioniert, sehr gute taktische Ausrichtung, läuferisch stark, viele schnelle, athletische Spieler. Und vorne haben sie ein Überangebot an kreativen Spielern“, analysierte der Bayern-Coach den Gegner, der sich unter der Woche für das Viertelfinale der Europa League qualifizierte, allerdings in der Bundesliga seit vier Partien sieglos ist.

Personell ist die Lage beim FC Bayern im letzten Spiel vor der Länderspielpause wieder etwas angespannt. Manuel Neuer (Mittelfuß), Kingsley Coman (Syndesmose), Thiago (Fußsohle), Corentin Tolisso (Schienbein) und Arjen Robben (Nerv) fehlen am Sonntag. U19-Mittelfeldspieler Meritan Shabani fährt deswegen mit nach Sachsen. Zudem werde James Rodríguez nach überstandenen Wadenproblemen in die Startelf zurückkehren, kündigte Heynckes an. Der Kolumbianer traf beim 2:0-Hinspielerfolg gegen Leipzig und ist bereit für das „kleine Prestige-Duell“ am Sonntag, wie es Thomas Müller ausdrückte. „Da wollen wir schon wieder unsere Duftmarke hinterlassen.“

Weitere Inhalte