präsentiert von
Menü
„Wir sind vorbereitet“

FC Bayern fiebert Halbfinale gegen Real Madrid entgegen

Increase font size Schriftgröße

Vorhang auf zum vorläufigen Höhepunkt der laufenden Saison! Am Mittwochabend steigt in der Münchner Allianz Arena das erste Champions-League-Halbfinale zwischen dem FC Bayern und Real Madrid (ab 20:45 Uhr im Liveticker und im Free-Webradio). Es ist das bereits 19. Duell beider Teams in der Königsklasse – keine Paarung gab es häufiger. Und für beide Mannschaften geht es darum, sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Dienstag in Madrid zu schaffen.

„Jetzt gibt es diese tollen Spiele, ich freue mich darauf. Jetzt geht es um die Wurst in den letzten Wochen, die wir noch gemeinsam haben mit Jupp Heynckes“, blickte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf den Saisonendspurt voraus. „Wir müssen am Mittwoch versuchen, ein gutes Ergebnis zu machen, möglichst ohne Gegentor, wenn es geht“, lautete die Vorgabe von Vereinspräsident Uli Hoeneß vor dem Aufeinandertreffen zwischen dem deutschen und dem spanischen Rekordmeister.

„Ein Genuss für alle Fußballkonsumenten“

„Das sind zwei Mannschaften, die eine riesen Tradition im Europapokal und in der Champions League haben“, freute sich Trainer Jupp Heynckes auf die beiden Duelle mit Real und sprach von einem „Highlight“ und einem „Genuss für alle Fußballkonsumenten“. Heynckes, der 1998 mit Real und 2013 mit dem FCB den Titel gewann, erwartet ein „Spiel mit Leidenschaft, Emotionen, mit Freude, vielleicht auch mit Trauer. Das sind die Spiele, wofür man als Spieler trainiert, arbeitet, sich vorbereitet.“

Auch die Spieler fiebern der Neuauflage des letztjährigen Viertelfinales entgegen. „Wir haben viele Erfahrungen mit Real gemacht“, erinnerte sich Arjen Robben an Duelle „immer auf Augenhöhe“ mit dem amtierenden Titelträger. „Das wird jetzt nicht anders sein. Wir sind vorbereitet, wir stehen gut da. Das müssen wir jetzt mitnehmen“, so Robben weiter. „Wir sind im eigenen Stadium vor eigenem Publikum. Es wird ein schönes Spiel.“

Nach vorne spielen, Tore erzielen wollen

„Wir wissen, dass es jetzt um alles geht“, hob Kapitän Thomas Müller die Bedeutung der beiden anstehenden Partien hervor und bewertete die Chancen der Münchner als „sehr gut“, das Finale am 26. Mai in Kiew zu erreichen. „Wir haben gerade eine gute Phase, das Spiel kommt zur richtigen Zeit. Was das Ergebnis bringt, werden wir sehen. Es wird uns sicher nicht geschenkt werden. Aber es liegt was in der Luft.“

Im Vorjahr mussten sich die Bayern im Hinspiel nach einer 1:0-Führung am Ende noch mit 1:2 geschlagen geben. „Der größte Fehler im letzten Jahr war, dass wir vor allem im Heimspiel unsere Leistung nicht gebracht und ein bisschen ängstlich gespielt haben. Das darf am Mittwoch nicht passieren“, betonte Robben. Und Müller ergänzte: „Wir wissen, welche Qualität Real hat, aber wir müssen auf jeden Fall nach vorne spielen. Wir müssen Tore erzielen wollen.“

Alaba und Tolisso fraglich

Bei diesem Unterfangen muss Heynckes aber auf den Torschützen des letztjährigen Viertelfinales, Arturo Vidal, verzichten, ebenso wie auf Manuel Neuer und Kingsley Coman. Ein Fragezeichen steht noch hinter Corentin Tolisso (Schienbeinprellung) und David Alaba (Oberschenkel). Bei beiden Akteuren „entscheidet sich am Mittwochfrüh, ob sie mit ins Aufgebot gehen oder nicht“, erklärte Heynckes, der sich in Sachen Aufstellung noch „die letzten Gedanken“ machen will.

Einen Favoriten sieht Heynckes vor den beiden Duellen seiner Elf mit dem spanischen Rekordtitelträger nicht. „Real Madrid hat zwei Mal hintereinander den Titel gewonnen, da haben sie einen kleinen Vorsprung. Aber wir sind sehr gut beieinander, wir spielen eine überragende Saison und diese wollen wir damit krönen, dass wir nächsten Dienstag ins Finale der Champions League einziehen.“ Genau so sieht es Arjen Robben: „Natürlich können wir jeden schlagen. Aber das gilt genauso für Madrid.“

Weitere Inhalte