präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
U17 bei Stuttgarter Kickers

„Wollen sehr gute Ausgangsposition verteidigen“

Increase font size Schriftgröße

Auf der Pole-Position geht die U17 des FC Bayern in die letzten beiden Saisonspiele in der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Am Sonntag (13 Uhr) gastiert das Team von Trainer Holger Seitz bei den Stuttgarter Kickers. Mit einem Sieg will der Nachwuchs des Rekordmeisters den nächsten großen Schritt Richtung Süddeutsche Meisterschaft und der damit verbundenen Qualifikation für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft machen. fcbayern.com mit den wichtigsten Infos zum Spiel.

Die Ausgangslage

Dank des deutlichen 9:1-Auswärtserfolgs im Nachholspiel beim SC Freiburg am vergangenen Mittwoch konnten die Bayern wieder die Tabellenführung übernehmen. Zwei Spiele vor dem Saisonende hat der FCB 57 Zähler auf dem Konto. Der Vorsprung auf den Zweiten, die TSG 1899 Hoffenheim, beträgt einen Punkt, auf Rang drei folgt der VfB Stuttgart mit zwei Zählern Rückstand auf die Münchner.

Der Gegner

Die Stuttgarter Kickers konnten unter der Woche für ein Ausrufezeichen sorgen. Im Derby gegen den VfB Stuttgart errungen die Kickers ein 1:1 und machten somit den vorzeitigen Klassenerhalt so gut wie sicher. Die Schwaben rangieren auf Platz zehn der Tabelle und haben sechs Punkte Vorsprung auf Abstiegsrang zwölf, den der 1. FC Kaiserslautern belegt. Das Hinspiel am FC Bayern Campus konnte der FCB gegen die Stuttgarter Kickers souverän mit 5:0 gewinnen.

Das Personal

Den Münchnern fehlen beim Gastspiel in Stuttgart Maximilian Lebedev (Bänderriss), Julian Höllen (Innen- und Außenbandriss), Flavius Daniliuc (muskuläre Probleme), Marvin Cuni (Hüftprobleme) und Moritz Mosandl (Schienbeinbruch).

Das sagt der Trainer

„Wir wollen unsere sehr gute Ausgangslage verteidigen und als Spitzenreiter in den letzten Spieltag gehen. Die Stuttgarter Kickers haben mit dem 1:1 gegen den VfB unter Beweis gestellt, zu was sie im Stande sind. Für uns gilt es, von der Sekunde an die konzentrierte und engagierte Leistung vom Freiburg-Spiel anzuknüpfen.“

Weitere Inhalte