FC Bayern München 2021/22
FC Bayern München 2021/22
  1. Tor
    15'Meritan Shabani
  2. Tor
    24'Arjen Robben
FC Bayern
FC Bayern München
Ergebnis
23
ManCity
Manchester City
(2:1)
  1. Tor
    45'+1Bernardo Silva
  2. Tor
    51'Lukas Nmecha
  3. Tor
    70'Bernardo Silva
  1. Tor
    15'Meritan Shabani
  2. Tor
    24'Arjen Robben
  3. Tor
    45'+1Bernardo Silva
  4. Tor
    51'Lukas Nmecha
  5. Tor
    70'Bernardo Silva
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    23
    ManCity
    Manchester City
    (2:1)
    1. gelbe Karte
      40'Bernardo Silva
    1. gelbe Karte
      40'Bernardo Silva
    1. Auswechslung
      45'Serge Gnabry für Rafinha
    2. Auswechslung
      75'Joshua Zirkzee für Sandro Wagner
    3. Auswechslung
      75'Ryan Johansson für Paul Will
    4. Auswechslung
      85'Marcel Zylla für Franck Ribéry
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    23
    ManCity
    Manchester City
    (2:1)
    1. Auswechslung
      28'Bernardo Silva für Riyad Mahrez
    2. Auswechslung
      66'Adrian Bernabe für Luke Bolton
    3. Auswechslung
      67'Claudio Gomes für Aymeric Laporte
    4. Auswechslung
      67'Jack Harrison für Brahim Diaz
    5. Auswechslung
      85'Benjamin Garre für Phil Foden
    1. Auswechslung
      28'Bernardo Silva für Riyad Mahrez
    2. Auswechslung
      45'Serge Gnabry für Rafinha
    3. Auswechslung
      66'Adrian Bernabe für Luke Bolton
    4. Auswechslung
      67'Claudio Gomes für Aymeric Laporte
    5. Auswechslung
      67'Jack Harrison für Brahim Diaz
    6. Auswechslung
      75'Joshua Zirkzee für Sandro Wagner
    7. Auswechslung
      75'Ryan Johansson für Paul Will
    8. Auswechslung
      85'Marcel Zylla für Franck Ribéry
    9. Auswechslung
      85'Benjamin Garre für Phil Foden
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    23
    ManCity
    Manchester City
    (2:1)
    Stadion/ZuschauerzahlHard Rock Stadium, Miami29195 Zuschauer
    icon

    Bayern sind heiß auf Test gegen ManCity

    Text vorlesen
    icon
    Schrift vergrößern
    icon

    Die Voraussetzungen für ein Fußballfest im Hard Rock Stadium von Miami am Samstagabend (19 Uhr Ortszeit) sind bestens. Mit Manchester City wartet beim zweiten Spiel der Audi Summer Tour USA 2018 im International Champions Cup nämlich erneut ein wirklicher Top-Gegner. „Das ist ein toller Klub mit tollen Spielern", freute sich Niko Kovac auf der offiziellen Pressekonferenz.

    Allein das wäre schon Grund genug für Vorfreude auf diese Partie. Doch dann kommt noch ein besonderes Wiedersehen dazu, denn der englische Meister wird vom ehemaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola gecoacht. „Ich freue mich auf das Treffen mit einem Trainer, mit dem wir sehr erfolgreich waren. Es stecken immer noch ein paar Prozent Pep Guardiola im FC Bayern", brachte es Sven Ulreich auf den Punkt.

    Der nächste Schritt in der Entwicklung

    Ein paar Prozent Pep stecken sicher auch in Kovac, der im Januar 2015 beim damaligen Bayern-Trainer hospitieren durfte. „Es war mir damals eine Ehre und ein Vergnügen in Katar im Trainingslager dabei zu sein. Er ist der weltbeste Trainer", blickte der Kroate auf diese Zeit zurück. Nun möchte er seinem Lehrmeister jedoch zeigen, wie er sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren weiterentwickeln konnte und hat deswegen große Ziele für die Partie.

    „Ich möchte von meiner Mannschaft sehen, dass wir Lösungen finden. Das war gegen Juventus gut, aber da ist noch Luft nach oben. Wir wollen uns körperlich, technisch und taktisch weiterentwickeln. Ich erhoffe mir gute Aufschlüsse, wie auch schon in Philadelphia. Da haben wir viele gute Sachen gesehen", erklärte der 46-Jährige. Dabei wird Kovac gegen Manchester City auch wieder einige Nachwuchsspieler einsetzen.

    „Ich bin sehr angetan von den jungen Spielern. Wir haben gute Ansätze gesehen", schwärmte der Fußballehrer von seinen Talenten. Ob Javi Martínez, der am Mittwoch angeschlagen raus musste, auflaufen kann, wollte Kovac erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. „Wir werden kein Risiko gehen", stellte der Fußballehrer klar. Auf dem Platz arbeitete Martínez jedoch individuell.