Manuela Zinsberger: „Vollgas geben!“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am 18. Spieltag in der Allianz Frauen-Bundeliga spielen die FC Bayern Frauen gegen den MSV Duisburg. Im Kampf um die Champions-League-Plätze ist gegen den den Tabellenzehnten ein Sieg Pflicht. Denn mit dem SC Freiburg steht man punktgleich auf Tabellenplatz zwei und Turbine Potsdam ist nur zwei Punkte dahinter. Münchens Torhüterin findet im Interview klare Worte, was die FCB-Frauen jetzt in der Liga leisten müssen.

**Punktgleich mit Freiburg, Potsdam knapp dahinter - wie schätzt du die Chancen um die Champions-League-Qualifikation ein?
Zinsberger: „Die Chancen schätze ich sehr gut ein. Wir sind zwar punktgleich mit Freiburg und Potsdam ist knapp hinter uns. Aber wir wollen uns den Platz in der Champions League natürlich sichern. Dafür heißt es jetzt, Vollgas zu geben. Aber ich bin guter Dinge."

**Beim Spiel gegen Jena hat es nur für ein Unentschieden gereicht. Wie geht man mit so einem Dämpfer um?
Zinsberger: „Das Unentschieden war natürlich frustrierend. Wir haben uns alle mehr erhofft und mehr erwartet. Das war ein krasser Dämpfer, aber wir haben versucht, alles so schnell wie möglich zu analysieren und nach vorne zu blicken. Es bringt nichts, sich zu lange darüber zu ärgern. Am Sonntag heißt es, drei Punkte einzufahren, ansonsten könnte es schwierig werden, den zweiten Platz zu halten."

**Jetzt geht's gegen Duisburg. Was hat sich die Mannschaft vorgenommen?
Zinsberger: „Gegen Duisburg müssen definitiv drei Punkte her. Über etwas anderes brauchen wir gar nicht zu diskutieren."

**Was will die Mannschaft anders machen, als im Spiel gegen Jena?
Zinsberger: „Wir müssen unbedingt Tore schießen und so den Sieg einfahren. Wie wollen wir das machen? Indem wir den Gegner in Bewegung bringen, den Ball zirkulieren lassen, den direkten Zweikampf suchen und indem wir mutig sind -- vor allem im vorderen Drittel."

Danke für das Gespräch.

Anpfiff im Duisburger PCC-Stadion ist am Sonntag, den 29. Abpril, um 14:00 Uhr. FC Bayern.tv live überträgt die Begegnung.


Diesen Artikel teilen