Wörle: „Wir sind auf dem richtigen Weg“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Unentschieden im Freundschaftsspiel: Die FC Bayern Frauen haben im heutigen Testspiel gegen die Liverpool FC Ladies einen 0:1-Rückstand durch ein Tor von Melanie Leupolz aufgeholt und die Begegnung am FC Bayern Campus mit 1:1 beendet. Bei 32 Grad Celsius und vor 350 Zuschauern war vor allem die körperliche Fitness der Bayern-Spielerinnen gegen eine robuste englische Mannschaft beachtenswert, die bereits drei Wochen früher in die Saison startet und einen entsprechenden Vorbereitungsvorsprung hatte. Trainer und Spielerinnen waren anschließend zufrieden und machten nach erst zwei Wochen eigener Vorbereitung nach dem Spiel trotzdem einige Verbesserungspunkte aus.

„Jetzt steht das Finetuning an"

„Insgesamt war das heute ein sehr guter Test gegen eine Mannschaft mit ausgeprägter Härte und Physis. Liverpool hat heute sehr auf Konter gespielt, weshalb wir sehr wachsam sein mussten. Das haben wir auch meistens recht gut gemacht", so Wörle nach dem Spiel. „Die erste Halbzeit haben wir ziemlich dominiert und kontrolliert, ähnlich stark waren wir auch in der zweiten. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir aber zu viele Torchancen liegen lassen", analysierte der Trainer und fügte hinzu: „So früh in der Vorbereitung war es aber schön zu sehen, wie kreativ wir uns diese vielen Torchancen rausgespielt haben. Jetzt steht entsprechend das Finetuning im Abschluss an, wir nehmen so langsam einen Rhythmus und Selbstvertrauen auf. Der Rest kommt sicherlich in den nächsten Wochen, wir sind auf dem richtigen Weg", so das abschließende Fazit von Wörle.

„An der Chancenverwertung werden wir noch arbeiten"

Der Trainer nahm die Partie als Test war, indem er drei Spielerinnen der 2. FCB-Frauen-Mannschaft einen Einsatz ermöglichte und insgesamt neun Mal wechselte. Nicole Rolser, die von 2013 bis 2015 in Liverpool spielte, schätzte das Spiel ähnlich ein, wie ihr Trainer: „Liverpool hat heute einfach wie eine typisch englische Mannschaft gespielt, körperlich sehr robust. Sie sind defensiv gut mit ihrer Fünferkette gestanden und haben mehr auf Konter gesetzt", analysierte Rolser den Gegner. „Aber im Großen und Ganzen war das heute ein hilfreicher Test. Besonders international ist es immer gut zu sehen, wo man steht und wo man sich noch verbessern kann. Wir haben schon einige Chancen liegen lassen, den überlegen waren wir auf jeden Fall. An der Chancenverwertung werden wir jetzt einfach noch arbeiten und bis zum Saisonstart in über einem Monat bekommen wir das sicher hin", blickte Rolser nach dem Spiel optimistisch nach vorne.

Am Donnerstag reisen die FC Bayern Frauen nach Toulouse zum International Ladies Cup, bei dem die sie gegen Paris Saint Germain und Montpellier HSC antreten.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen