Lewandowski: „Haben bis zum Ende an uns geglaubt!“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Mit einem Last-Minute-Tor durch Gina Lewandowski holen die FCB-Frauen drei Punkte in Freiburg. Die Bayern sind somit nach dem 10. Spieltag in der Allianz Frauen-Bundesliga weiterhin Tabellenzweiter. Nach der 2:1-Sieg äußerten sich Trainer und Spielerinnen.

Die Stimmen zum Spiel

Thomas Wörle, Cheftrainer: „Die erste Halbzeit war umkämpft und weitestgehend ausgeglichen. Das unglückliche Gegentor haben wir direkt gekontert. In der zweiten Halbzeit haben wir nach und nach immer mehr das Ruder übernommen. Wir waren die tonangebende Mannschaft und haben uns gute Torchancen erspielt, die wir jedoch nicht nutzen konnten. Wir haben heute insgesamt stark verteidigt, die einzige Torchance der Freiburgerinnen in Halbzeit zwei hat unsere Torhüterin stark gehalten. Wenn man in der Nachspielzeit dann das entscheidende Tor zum Sieg erzielt, dann ist das etwas glücklich, aber alles andere als unverdient. Wir haben uns das Glück und den Sieg heute hart erarbeitet. Meine Mannschaft hat heute eine starke Mentalität gezeigt und bis zum Schluss an den Sieg geglaubt."

Kathrin Hendrich, Torschützin: „Wir wussten, dass es heute ein schweeres und kampfbetontes Spiel werden wird. So war es dann auch. Gegen Freiburg sind immer viele Emotionen im Spiel und wir hatten von der letzten Saison noch eine Rechnung offen. Aber wir haben den Kampf angenommen, bis zur letzten Minute an uns geglaubt und sind einfach überglücklich, in der letzten Minute noch das Tor zum Sieg gemacht zu haben. Ich freue mich natürlich auch sehr über mein eigenes Tor. Aber noch mehr freue ich mich über die drei Punkte, die wir uns als Team erarbeitet haben."

Melanie Leupolz, Spielführerin: „Es war ein relativ ausgeglichenes Spiel, Freiburg hat das echt gut gemacht. Sie waren sehr agressiv und haben hoch gepresst, wodurch wir anfangs nicht ganz unser Spiel aufziehen konnten. Das war heute ein typisches Top-Spiel mit eher wenigen Torchancen. Die Tore fielen dann auch nach Standards. In der zweiten Hälfte waren wir aber dann die überlegenere Mannschaft, haben uns natürlich riesig über den Siegtreffer gefreut und nehemen die drei Punkte verdient mit nach München."

Gina Lewandowski, Torschützin: „Das Spiel war von der ersten Minute an sehr emotional und kämpferisch mit Chancen auf beiden Seiten. Das erste Tor kam ziemlich unglücklich und aus dem nichts. Freiburg hat am Anfang gut mitgespielt und es war ziemlich ausgeglichen, dann in der zweiten Halbzeit hatten wir aber mehr Kontrolle über das Spiel. Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt und dann kam Freiburg immer wieder zurück. Letztendlich haben wir aber nie aufgegeben und bis zum Ende an uns geglaubt. Wir sind wirklich froh dass wir heute die 3 Punkte nach München mitnehmen konnten."


Diesen Artikel teilen