FCB-Frauen trainieren mit Nachwuchstalenten in Doha

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Einmal auch mit Profifußballern zu trainieren ist der Traum aller Nachwuchs-Kicker. 30 Mädchen aus Doha im Alter zwischen sechs und 17 Jahren bekamen am Montagabend die Gelegenheit dazu. Bayern-Chefcoach Thomas Wörle leitete im Rahmen der Rückrundenvorbereitung der FCB-Frauen das Training zweier Fördergruppen der Qatar Football Association (QFA). Die jungen Spielerinnen lauschten gespannt den Anweisungen, die Bayern-Profis mischten sich unter die Talente, machten alle Übungen vor und gaben hilfreiche Tipps.

So war das Eis auf dem Platz der Aspire Academy schnell gebrochen, und die Mädchen aus Doha gingen ohne jede Scheu gegen die Olympia-Siegerinnen und Weltmeisterinnen in die Zweikämpfe. „Es ist toll, mit welcher Freude die Mädchen kicken. Es war wirklich lustig mit ihnen und ich hoffe, dass wir sie ermutigen konnten, auch weiter Fußball zu spielen", sagte Jill Roord anschließend.

Förderung des Frauenfußballs

Gemeinsam mit dem Qatar Women's Sport Committee (QWSC) hat der FC Bayern wie schon 2018 ein Programm zur Förderung des Frauenfußballs organisiert über die Tage des Trainingscamps. Am Ende des einstündigen „Profitrainings" stand Begeisterung: „Alle Mädchen waren sehr wissbegierig, hatten richtig Spaß mit unseren Mädels und waren bis zum Ende voll motiviert. Es ist schön zu sehen, dass hier in Doha viele junge Mädchen mit solcher Freude Fußball spielen", sagte Thomas Wörle.

Auch Hans-Udo Muzel, der deutsche Botschafter in Doha, schaute beim Training zu. Anschließend besuchte er die Spielerinnen des FC Bayern im Teamhotel und informierte über gesellschaftliche Entwicklungen im Land des WM-Gastgebers 2022.