FCB-Frauen besuchen das Muhammad Ali Center in Louisville

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Inspirierender Museumsbesuch: Im Rahmen der Allianz Women's Tour USA 2021haben die FC Bayern Frauen das Muhammad Ali Center besucht. Die Box-Legende aus Louisville, Kentucky ist das bekannteste Kind der Stadt, in der das Team von Jens Scheuer aktuell am Women's Cup teilnimmt.

Auf den Spuren einer Legende: Klara Bühl und Sydney Lohmann stiegen im Muhammad Ali Center selbst in den Ring.

„Großes Vorbild"

Das Leben, die Worte und Taten von Muhammad Ali waren für die Münchnerinnen eine große Inspiration, wie Sarah Zadrazil im Anschluss an den Besuch sagte: „Es ist wichtig, für seine Überzeugungen einzustehen und seinen Träumen nachzueifern. Muhammad Ali hat das eindrucksvoll vorgemacht und dient seither allen Generationen als großes Vorbild". Dabei habe sich Ali mit noch mehr Engagement um die Sorgen und Nöte anderer gekümmert, als seine eigenen Ziele zu verfolgen.

Zadrazil, Asseyi und Lohmann: Talkrunde über die Vorbildfunktion von Muhammad Ali für heutige Generationen.

Am Abend zuvor sind die Münchnerinnen in der größten Stadt des Bundesstaates Kentucky angekommen und haben bei einem Spaziergang die Metropole am Ohio River erkundet. Nach dem Museumsbesuch stand die erste Trainingseinheit auf dem Programm, bei der sich die Bayern auf ihr erstes Spiel beim Women's Cup gegen Paris Saint-Germain vorbereiteten.

Am Mittwoch gegen PSG

Um 23 Uhr deutscher Zeit steigt am Mittwoch das Halbfinale des Women's Cup gegen den amtierenden französischen Meister. Je nach Sieg oder Niederlage spielen die FCB-Frauen am Samstag um Platz drei (21 Uhr MEZ) oder um den Sieg (14 Uhr MEZ) des Vorbereitungsturniers. Alle Spiele werden in Deutschland von Magenta Sport übertragen.

Neues Champions-League-Trikot: Am Mittwoch spielen die FC Bayern Frauen zum ersten Mal in dieser Saison in weiß.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen