U13 männliche D-Jugend

Die letzten Spiele der Vorrunde, nichts für schwache Nerven

Increase font size Schriftgröße

Niederlage und Sieg gegen zwei starke Gegner

Leider stand das Spiel gegen den TSV Allach am 18.11.2018 unter keinen guten Stern für uns.
Im Laufe der Woche verletzten sich einige Leistungsträger und wir mussten ersatzgeschwächt gegen einen bekannt sehr starken Gegner antreten. Sehr schnell gerieten unser Jungs in Rückstand, was allerdings in dieser Saison nichts Ungewöhnliches ist. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit lagen wir mit 4:10 im Hintertreffen. Die Tordifferenz konnte dann bis zur Pause auf fünf Tore Abstand verkürzt werden, jedoch war zu diesem Zeitpunkt klar, dass es heute zu keinem Punktgewinn oder gar einem Sieg reichen würde. Und dem war es dann auch so, Tor um Tor zog der Gegner davon und gewann schlussendlich mit 22:32.

Explizit zu erwähnen gilt ist noch, die herausragende Moral der Mannschaft und das stimmte die Trainer positiv.

Nun galt es im Training die Defizite auf zu arbeiten und den Blick nach vorne zu richten, auf die Partie gegen unseren Tabellennachbarn aus Schwabing. Am ersten Adventssonntag galt es Tabellenplatz drei im direkten Duell zu verteidigen. Was nun kam, könnte man in keinen Krimi der Welt packen, Nervenkitzel pur. Ein körperbetont spielender Gegner und gepaart von vielen eigenen Fehlern, machten uns die Anfangsphase des Spiels sehr schwer. Zum wiederholten Male Torrückstände zerrten unglaublich an der Moral und dem Spielwitz unseres Teams. Wieder fünf Tore Rückstand und wieder ein starker Kontrahent, machten uns es nicht leicht zu glauben, dass es sich heute um eine machbare Aufgabe handelt, den Tabellenplatz zu verteidigen. Einzelaktionen und eine bessere Wurfgenauigkeit kaschierten das Ergebnis zur Halbzeitpause auf 11:9 Führung der SG Schwabing 1880. Wie kommen unsere Jungs diesmal aus der Halbzeit? Hält die Moral auch diesmal? Mit Beginn der zweiten Hälfte kamen wir etwas besser ins Spiel und konnten allerdings den zwei Tore Rückstand nicht halten. Zwölf Minuten waren noch zu spielen und es stand 15:11 für Schwabing - was dann kam war unfassbar.
Der Wille zu siegen und diese unglaubliche Fähigkeit sich wieder hoch zu ziehen machten es möglich, vier Minuten vor Spielende auszugleichen. Die anwesenden Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte spürten was jetzt passieren kann und die lautstarke Anfeuerung war nun nicht mehr überhörbar. Es kam wie es kommen musste. Wir gingen erstmals in diesem Spiel in Führung und bauten diese knapp zwei Minuten vor Ende des Spiels auf mit 16:18 aus. Auch unser Gegner kämpfte bis zum Schluss und ein Tor Vorsprung trennte uns noch. Dann kamen die letzten Sekunden, Ballverlust im Angriff, Tempogegenstoß, falsches Stellungsspiel in der Abwehr und somit war der Gegenspieler frei zum Wurf auf unser Tor, aber vorbei!!! Unfassbarer Teamspirit und diese Eigenschaft nie auf zu geben, bescherten uns zwei Punkte in einem an Emotionen nicht zu übertreffenden Spiel.
Wie bereits erwähnt, nichts für schwache Nerven.
Jungs wir sind stolz auf euch, Danke für diese einmaligen Momente in der laufenden Saison.