U15 2 männlich

Auswärts ist es am Schönsten

Increase font size Schriftgröße

Am Samstag stand zunächst ein außergewöhnlich cooles Handballevent in der Campusarena auf dem Programm. In den zweieinhalb Stunden mit Weltmeister Dominik Klein konnten die Spieler zunächst im Athletikraum und im Anschluß in der Halle einige signifikante Verbesserungen am und um das Spielgerät erarbeiten. Trotz des danach anstehenden Ligaspiels gaben alle Akteure Vollgas und bewiesen ihre Steherqualitäten.

Nach der anschließenden Fahrt in den Münchner Westen konnte somit das Aufwärmprogramm etwas kürzer ausfallen. Nach Anpfiff der vom Schiedsrichter fair und umsichtig geleiteten Partie begannen die Mannen zunächst entfesselt, führten schnell mit 3:0 und hielten diesen Vorsprung bis zur Mitte der ersten Hälfte.

Ab der zwölften Minute folgte dann eine Demonstration, welche sich in einem 7:0 Lauf wiederspiegelte. Der wie im Hinspiel tapfer und engagiert kämpfende Gegner konnte mit einigen sehenswerten Toren den Halbzeitstand noch passabel gestalten (11:20).

In der Pausenansprache wurden einige taktische Maßnahmen besprochen. Waren bisher die zwei Spieler aus dem älteren Jahrgang Tin und Ferres in der meisten Zeit auf dem Feld aktiv in Erscheinung getreten (Danke dafür), sollten sich jetzt vermehrt die jüngeren Mannschaftskameraden in Einsatzzeiten beweisen. Sie fügten sich nahtlos in die Spielzüge und Abwehrarbeit ein und schafften es ohne Qualitätsverluste, dem bis zum Schluß ehrgeizigen Weßlinger SC die Grenzen aufzuzeigen. Die Moral dieser jungen Mannschaft kann aber durchaus als Motivation gesehen werden, wenn man sich vornimmt, nicht nur Spiele zu gewinnen sondern auch von jedem Gegner zu lernen. Was Weßling aus seinen Möglichkeiten macht ist durchaus lobenswert und so war auch die Verabschiedung nach dem Match wie immer aufrichtig fair und anerkennend gemeint.

Der Endstand von 40:24 stellt nun den zweiten Sieg in der Rückrunde dar und sollte für die nun folgenden Partien motivierend und richtungsweisend sein! War der Trainer in der Winterpause bei der Aussage "ich gehe davon aus, dass wir in der Rückrunde noch maximal ein Spiel verlieren" von der jungen Mannschaft noch ungläubig angesehen worden, versteht diese jetzt hoffentlich rasch die Ernsthaftigkeit dieser Worte. Im Training lässt sie bisher keine Möglichkeit aus, sich diese Erfolge hart zu erarbeiten! 

Es spielten: Nikolai (Tor), Tin (8), Feres (7), Torben (6), Nils (6), Paul (5), Leon (3), Max (2), Lennox (2), Luc (1), Lennart & Jeremy