U15 II

C II schafft die erste Qualifikationsrunde

Increase font size Schriftgröße

Am Samstag startete die umformierte C-Jugend in die BOL-Quali. Der Austragungsort und Teile der gastgebenden Mannschaft waren bekannt und Ersterer präsentierte sich bei der Anreise als sonnenüberflutetes Voralpenparadies. So konnte die nochmals verjüngte Mannschaft am Rande des Fußballplatzes ein wenig Sauerstoff tanken, bevor man sich in die etwas stickige Halle begab, um dort den nächsten Schritt im Entwicklungsprozess anzugehen. Alle Mannschaftsteile begegneten sich schon beim Umkleiden fair und zugewandt, die neuen Spieler wurden ohne Einstandsrituale integriert und willkommen geheißen. 

Über die restlichen 3 Gegner war grundsätzlich nichts bekannt, außer, dass die mit einer seit jahrzehnten exzellenten Jugendarbeit glänzenden Simbacher aus Niederbayern mit Sicherheit die stärkste Gemeinschaft in diesem Miniturnier darstellen dürften.

Die Auftaktpartie bestritt der FC Bayern gegen die Jungs vom TV Gundelfingen. Ein Abtasten und die klassischen Startschwierigkeiten ließen nach 10 Minuten ein 6:6 auf der Anzeigentafel erscheinen. Eine Auszeit und die restlichen 2 Spielminuten in Halbzeit 1 bewirkten eine 8:6 Führung zur Pause. Wenige Worte des Trainers, Wasser und ein gemeinsamer Motivationsschrei weckten auch den letzten Langschläfer auf, wie die Feuerwehr wurde ein 6:0 Lauf auf die Platte gezaubert und der Rest der Partie zum Wechseln der Protagonisten und zum Probieren von neuen Formationen genutzt. Der Endstand von 14:10 spiegelte glasklar die Kräfteverhälnisse wieder, Nils glänzte mit 8 Treffern und mit nur 2 gelben Karten schaffte man es schon zu diesem Zeitpunkt, die klare Vorgabe des Trainers (flexible, harte Abwehr) umzusetzen.

Das zweite Spiel gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering nahm dann einen anderen, aber zur Turnierentwicklung passenden Verlauf. Die 7 Bayern begannen von der ersten Sekunde hochkonzentriert, wohl auch deshalb, weil nochmals eine Motivationsdusche in der schon abgekühlten Alpenluft stattgefunden hatte. Nils behielt seine Shootertemperatur und netzte 10 mal ein, fast alle Spieler konnten Torerfolge für sich verbuchen und die Abwehr vor dem Sensationsgoalie Nikolai hielt über weite Strecken dicht, die Führung wurde nach dem 1:0 durch Torben kein einziges Sekündchen abgegeben und über ein 10:5 zur Pause konnte bis zum 22:10 Endstand wiederum viel gemeinsame Spielerfahrung gesammelt werden.

Nun folgte das Kräftemessen mit den Hausherren. Der Trainer hatte als einzige Aufgabe eine sehr starke Achse des RR mit dem KM zu beackern. Darauf wurde sich mit einer Umstellung auf zwei Positionen vorbereitet, die dem großgewachsenen Kreisspieler der Murnauer einen mindestens ebenbürtigen Körper entgegenstellte und die Abwehrphysionomie der Bayern stark veränderte, den Gegner aber im Verlauf der Partie vor nicht lösbare Probleme stellte. Der so stark geforderte Nils hatte im Angriff nun wenige Kräfte um zu vollstrecken, wurde aber glänzend vom bestens aufgelegten Torben "vertreten", welcher im ganzen Turnier keinen einzigen Fehlwurf zu verzeichnen hatte(!) und in dieser Form einen Schnellfeuerwaffe mit Alleinstellungsmerkmal verkörpert - FAZIT: nicht zu halten! Wie im Auftaktmatch konnte der Gegner nur bis zum 6:6 wirklich Paroli bieten, bei langsam schwindenden kräften schlichen sich jetzt einige Passfehler in den bis dato von Lennox hervorragend präsentierten Spielaufbau ein, Nikolai parierte aber wieder exzellent und so schaukelte man den einmal hergestellten 3-Torevorsprung bis zum vielumjubelten Ende über die Runden, Luc, Oliver und Ronan zeigten Abwehrbiss und schöne Pässe, hatten in der für sie neuen Spielklasse keinerlei Berührungsängste und setzten nicht zuletzt ihr Köpfchen hocheffizient ein.

Das letzte Duell mit dem wie vorbeschrieben auftretenden TSV Simbach endete mit einer 14:21 Niederlage. Neben den teilweise schon außergewöhnlichen Fähigkeiten der jungen Mannschaft vom Inn kam auch die deutlich "längere" Bank der Niederbayern zum Tragen, die schwindenden Kräfte der Mini-Bazis verdarben trotz allem nicht den Spaß an der Auseinandersetzung. Alle Spieler hatten neben dem Staunen über einige tolle Aktionen des Gegners auch Aha-Momente bezüglich der eigenen Aktionen und gegen den stärksten Kontrahenten lieferten dann auch Lennox, Jeremy und Leon ihre besten Turnierleistungen ab.

Wir freuen uns auf die 2.Runde!!! Danke an den TSV Murnau für die erfolgreiche und sympatische Gastgeberschaft und an alle Unparteiischen für die gezeigten Spielleitungen!